Alle News

Obi: Veränderungsdynamik spürbar

, erstellt von

Die Tengelmann-Gruppe zieht in ihrem aktuellen Geschäftsbericht mit einem konsolidierten Nettoumsatz von 7,5 Milliarden Euro (plus 3,8 Prozent) eine positive Bilanz. Obi als eines der Handelsgeschäftsfelder erwirtschaftete demnach einen Nettoumsatz im In- und Ausland von 6,18 Milliarden Euro, was einem Plus von 1,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

In Deutschland musste Obi im vergangenen Jahr leichte Umsatzverluste hinnehmen. Foto: Obi

Plus im Ausland, im Inland leichtes Minus

In Deutschland ging der Umsatz von Obi im Geschäftsjahr 2017 um 1,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurück, im Ausland wuchs er um 5,6 Prozent.

„Das abgelaufene Geschäftsjahr war vor allem vom Wandel in der Do-it-yourself-Branche geprägt: die Verdrängungsdynamik durch Discounter, Online-Anbieter und andere DIY-Händler wuchs spürbar“, so Christian Haub im Geschäftsbericht 2017. „Das übergeordnete strategische Ziel von Obi ist und bleibt die nachhaltige Marktführerschaft in den Regionen, in denen unser Baumarkt-Unternehmen aktiv ist.“

Obi als Cross-Channel-Lösungsanbieter

Nach der Integration von 68 Wettbewerbsstandorten im Ausland liege der Fokus nunmehr auf der Weiterentwicklung des Geschäftsmodells zum Cross-Channel-Lösungsanbieter. Hierzu gebe es das Projekt „Obi next“: Es soll für die gesamte Obi-Gruppe innovative Angebotskonzepte entwickeln.

„Das kreative Team von ‚Obi next‘ hat sich vorgenommen, nicht mehr in Kategorien und Produkten zu denken, sondern mit Ideen und Möglichkeiten zu spielen, um Obi als Erlebnis zu präsentieren. Die Bandbreite reicht vom digitalen Auftritt über die Umgestaltung der Märkte bis hin zu Personalschulungen und Mitarbeitermotivation. Dazu werden auch neue Technologien, wie beispielsweise Virtual Reality, genutzt.“

Mehr als 130.000 Artikel im Online-Angebot

Ziel ist es laut Haub, das Unternehmen für eine Zukunft vorzubereiten, die komplett anders aussieht als die Vergangenheit. „Die Verzahnung von Offline- und Online-Angeboten – kurz: Cross-Channel – wird zum kritischen Erfolgsfaktor aller stationären Händler“. Das Cross-Channel-Angebot auf obi.de wurde laut Haub im letzten Jahr auf mehr als 130.000 Artikel ausgeweitet, was einem stark vergrößerten Sortiment mit zusätzlichen Marken entspricht, die über das stationäre Sortiment hinausgingen.

Die Verbraucher können sich über die Verfügbarkeit bestimmter Artikel im Markt informieren und ausgewählte Produkte individuell konfigurieren. Zudem können sie spezielle Angebote per Tablet oder Smartphone in der Obi App reservieren und vier Stunden später im Markt abzuholen.