Alle News

Öga 2012: „revolutionäre Brombeere“ macht von sich reden

Zu den Besonderheiten auf der diesjährigen Öga zählte auch die neue Brombeeren-Sorte ‘Reuben’ von Häberli Fruchtpflanzen. Das auf Obst- und Beerenpflanzen spezialisierte Unternehmen mit Hauptsitz in Neukirch-Egnach (Kanton Thurgau) zählt laut Firmenangabe zu den ersten Anbietern von ‘Reuben’, die laut Öga 2012-Pressemappe den Brombeeranbau revolutionieren werde. 

Als revolutionäre Eigenschaft dieser Brombeere gilt, dass sie an einjährigen Trieben blüht und fruchtet. Die im April und Mai aus dem Wurzelstock wachsenden Bodentriebe blühen ab Mai, die Beeren reifen ab Mitte August. Das Überwintern ist weniger problematisch als bei üblichen Brombeersorten, weil man die Triebe im Spätjahr bodeneben abschneiden kann.

Die Seitentriebe sind kurz und kompakt, damit gut zu beernten. Die Beeren der ‘Reuben’ werden bis zu vier Zentimeter lang. Zum Geschmack der Früchte machte ein besonderer Vergleich die Runde: Diese ‘Reuben’-Brombeeren seien „so süß wie die besten Erdbeeren“. Angesprochen wurde auch der Zierwert. Es sei nämlich eine Brombeere mit sehr großen weißen Blüten.

Mehr zu besonderen Exponaten von Schweizer Baumschulen und anderen Trends, die auf der Öga 2012 gezeigt wurden, lesen Sie in der aktuellen TASPO Ausgabe 29/2012. (ts/eh)