Alle News

Internationale Grüne Woche schließt mit Besucherplus

Mit einem Besucherplus ist die 80. Internationale Grüne Woche in Berlin gestern zu Ende gegangen: Über 415.000 Besucher (2014: 410.000) kamen vom 16. bis 25. Januar zur Leitmesse des internationalen Agribusiness. Mit leicht gestiegenen Pro-Kopf-Ausgaben von 117 Euro (2014: 114 Euro) bescherten die Verbraucher den 1.658 Ausstellern aus 68 Ländern (2014: 1.650/69 Länder) dabei Umsätze von rund 48 Millionen Euro. 

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (3. v. l.) auf der Internationalen Grünen Woche 2015. Foto: Messe Berlin GmbH

Internationale Grüne Woche mit stärkster Beteiligung seit 44 Jahren

Zusammen mit über 70 Landwirtschaftsministern aus allen Kontinenten und einer starken Präsenz von agrar- und wirtschaftspolitischen Delegationen aus dem In- und Ausland verzeichnete die Internationale Grüne Woche 2015 nach Messeangaben die stärkste Beteiligung seit 44 Jahren.

Mit 113 Ausstellern stellte das diesjährige Partnerland Lettland die größte ausländische Beteiligung. Auf hohem Niveau stabil geblieben ist den Angaben zufolge mit rund 100.000 Branchenvertretern die Anzahl der Fachbesucher auf der weltgrößten Ausstellung für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau.

„Die IGW hat sich als weltweit bedeutendstes agrarpolitisches Treffen etabliert und in diesem Jahr mehr denn je ihre überaus wichtigen Funktionen als Leitmesse und Dialogplattform für das gesamte Agribusiness und die weltweite Agrarpolitik unterstrichen. Das haben nicht nur die bilateralen Gespräche auf der Grünen Woche zwischen Bundeskanzlerin Merkel und dem lettischen Staatspräsidenten Bērziņš oder zwischen Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt und seinem russischen Amtskollegen Fjodorow gezeigt, sondern auch der zehntägige Austausch von Handelspartnern der gesamten Wertschöpfungskette“, erklärt Dr. Christian Göke, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Berlin GmbH.

Über 200 Spitzenpolitiker zu Gast auf der Internationalen Grünen Woche

Über 200 Spitzenpolitiker aus dem In- und Ausland waren in diesem Jahr zu Gast auf der Internationalen Grünen Woche. Aus dem Bundeskabinett kamen neben Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt auch Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, sowie Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig. Mit H.R.H. Maha Chakri Sirindhorn, Prinzessin des Königreichs Thailand, gab es in diesem Jahr erstmals einen royalen Rundgang auf der Grünen Woche.

„Vom Ranking her ist die Grüne Woche für mich die Nummer 1 in der Welt“, resümmierte Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt. „Ich habe mit dem Global Forum for Food and Agriculture parallel zur Grünen Woche auch einen internationalen Punkt setzen können. Auf der Grünen Woche pulsiert das Leben. Hier sind die Verbraucher die eigentlichen Entscheider über Anbau, über Qualität unserer Lebensmittel. Und nirgendwo anders kann der durchaus strittige Dialog mit den Verbrauchern so nah geführt werden wie auf der Grünen Woche“, so Schmidt.

DBV: Internationale Grüne Woche ist Forum für aktuelle Diskussionen

Ebenfalls ein positives Fazit zog der Deutsche Bauernverband (DBV). „Für die Land-und Ernährungswirtschaft ist die IGW der Branchentreff, das Forum für die aktuellen agrar- und verbraucherpolitischen Diskussionen und die Perspektiven der Betriebe. Themen wie die Weiterentwicklung der Haltungsbedingungen der Nutztiere über die Initiative Tierwohl, der derzeit desaströse Preisdruck auf den meisten Agrarmärkten – verstärkt durch Russland-Embargo wie durch Mindestlohn, die positive Bilanz bei Bodenfruchtbarkeit und Bodenschutz und die gleichzeitig großen Herausforderungen beim Flächenschutz im Internationalen Jahr der Böden standen im Mittelpunkt vieler Gespräche und Konferenzen“, fasst DBV-Präsident Joachim Rukwied zusammen.

Zur Entbürokratisierung der EU-Agrarpoltik habe der Bauernverband Kommissar Hogan konkrete Vorschläge unterbreitet und darüber hinaus klar Position bezogen zu den Verhandlungen für ein Handelsabkommen mit den USA (TTIP).

Die nächste Internationale Grüne Woche Berlin findet vom 15. bis 24. Januar 2016 auf dem Berliner Messegelände statt. (ts)