Alle News

Ökologisch produzierte Weihnachtsbäume mit FSC Zertifikat

Ökologisch produzierte Weihnachtsbäume in und aus Rheinland-Pfalz sollen künftig das FSC (Forest Stewardship Council)-Siegel tragen. Die Idee stammt von Umweltministerin Ulrike Höfken. Das Siegel soll die besonders nachhaltige und umweltverträgliche Produktion von Weihnachtsbäumen garantieren. Allerdings befindet sich der Prozess noch ganz am Anfang.

Umweltministerin Höfken hält die Produktpalette an Weihnachtsbäumen für undurchsichtig. Das FSC-Siegel soll helfen. Foto: Fotolia Christian Schwier

„Damit möchten wir den heimischen Weihnachtsbaumproduzenten die Möglichkeit geben, besonders umweltverträglich erzeugte Weihnachtsbäume zertifizieren und kennzeichnen zu lassen. Zudem können Verbraucher anhand des Siegels die ökologisch produzierten Weihnachtsbäume erkennen“, sagte die rheinland-pfälzische Umweltministerin.

Aktuell sei die angebotene Produktpalette „sehr undurchsichtig“. Zu den Festtagen werden in Rheinland rund 1.000.000 Weihnachtsbäume verkauft. Weniger als die Hälfte stamme aus den Wäldern des Bundeslandes oder heimischen Weihnachtsbaumkulturen. Eine Anbauweise nach ökologischen Standards könne ebenfalls nicht nachgewiesen werden.

Dank unabhängiger Zertifizierung mit ruhigem Gewissen kaufen
„Ein unabhängiges Zertifizierungssystem wie der FSC ist ein Weg für naturorientierte Verbraucher, die anhand des Labels ihren Weihnachtsbaum mit ruhigem Gewissen kaufen können“, erläutert Höfken.

Die GFA Certification GmbH aus Hamburg kümmere sich nun um die Entwicklung eines neuen FSC-konformen Standards. Diese müsse anschließend vom FSC freigegeben werden. In drei bis fünf Jahren könnten dann die ersten zertifizierten Weihnachtsbäume verkauft werden. (cm)