Alle News

Online-Handel weiter im Aufschwung

Wie der Handelsverband Deutschland berichtet, lag der Umsatz im Online-Handel für das Jahr 2014 bei 37,1 Milliarden Euro. Nonfood Artikel wie Zierpflanzen und Schnittblumen machen einen Anteil von 19 Prozent aus.

Der Online-Handel und mobile Commerce befinden sich laut Handelsverband Deutschland weiter im Aufschwung. Foto: Handelsverband Deutschland

Kunden geben im Online-Handel doppelt so viel Geld aus

Grundsätzlich geben Endkunden rund acht Prozent mehr Geld pro Einkauf aus, als noch im Vorjahr. So stehen pro virtueller Shoppingtour 136 Euro Ausgaben zu Buche. Damit geben Endkunden pro Einkauf im Online-Handel doppelt so viel Geld aus wie bei einem Gang in ein stationäres Geschäft.

„Die Wettbewerbsintensität ist höher denn je, der Kampf um Marktanteile äußerst intensiv“, so der stellvertretende HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp. Auch für 2015 soll das Umsatzvolumen weiter steigen. Der Handelsverband Deutschland geht für den Online-Handel von einem Ergebnis von 41,7 Milliarden Euro aus.

Mobile Commerce im Kommen

Eine zunehmende Rolle spiele laut HDE der mobile Commerce: Verbraucher rufen am Point of Sale immer öfter Informationen zu Produkten mit ihrem Smartphone ab. Immerhin acht Prozent tätigen ihren Einkauf direkt im Geschäft am eigenen Smartphone.

Tromp: „Die Smartphonenutzung im Laden zeigt, wie wichtig es für den Handel ist, seinen Kunden vor Ort einen Internetzugang über WLAN anzubieten. Damit dies aber ohne unkalkulierbare rechtliche Risiken erfolgen kann, muss die Politik die Störerhaftung zeitnah abschaffen.“