Alle News

PanAmerican Seed: Markenkonzepte bei Beet & Balkonblumen

Gartenbau Rednitzhembach, Stender Erdenwerke und der Pflanzenzüchter PanAmerican Seed hatten zu einer Veranstaltung am 3. Oktober geladen. Ziel ist, ein Markenkonzept für Beet- und Balkonpflanzen zum Nutzen von allen Marktbeteiligten zu entwickeln. Die Veranstalter sahen das „Rednitzhembacher Modell“ als eine „erste Erfahrung für die Weiterentwicklung dieses erfolgreichen Pilotprojektes an“. Ralph Sühling, Firma Stender, hob den 1:1-Kontakt zu den Produzenten hervor. Jeroen Ravensbergen, Produktmanager bei PanAmerican Seed, erläuterte: „Für mich ist der Beweis erbracht, dass Markenkonzepte bei Beet- und Balkonblumen auch in Deutschland funktionieren könnten. In anderen Ländern sind wir damit erfolgreich, wir arbeiten jetzt für den deutschen Markt daran.“ Heike Hofmann-Schlag, Marketingleiterin bei Gartenbau Rednitzhembach, unterstrich, dass das Interesse an der Mischveranstaltung zu Kulturtechnik, Sortenausblick und gärtnerisch-floristischer Verwendung grundsätzlich bestätigt habe, dass Gärtner und Floristen gerne einen Termin annehmen, an dem man in aller Ruhe solche Detailfragen der Praxis besprechen könne.“

Sühling referierte über Erden- und Düngerstrategien beim Anbau von Beet- und Balkonpflanzen. Anhand der Kulturen von Violen, Primeln, Bellis und Myosotis stellte er heraus, wie sehr es wegen des schlechten Wetters im Frühling speziell für süddeutsche Kultivateure schwierig gewesen war, auf Grund weniger erforderlichen Gießgängen ausreichend Flüssigdünger auszubringen. Um auch bei weniger Gießgängen volle Nährstoffversorgung sicherzustellen, so Sühling, sei Grunddüngung durch Langzeitdünger eine geeignete Strategie. Weil in Sachen Substrate die Entwicklungen rasend schnell seien, forderte Sühling die Produzenten dazu auf, „alle zwei Jahre das betriebliche Erd- und Düngerkonzept auf den Prüfstand zu stellen.“

Floristin Susanne Bethge aus Mauern bei Heidelberg zeigte anhand von selbst gefertigten floristischen Werkstücken Möglichkeiten auf, mehr aus Beet- und Balkonblumen einschließlich Blattschmuckpflanzen zu machen. Dabei unterschied sie sechs verschiedene Kundentypen, die sich von ländlicher Natürlichkeit über romantische Verspieltheit bis hin zu sachlich durchgestylter Formgebung und hochwertigem Homing für jeweils unterschiedliche Gestaltungsvorschläge begeistern lassen.

Ravensbergen konzentrierte sich in seinem Referat auf drei Themenschwerpunkte: neue Beet- und Balkonblumen 2007, Stiefmütterchen und Pansy Pals, Konzepte zu Fantastic Foliage, Fantastic Flowers sowie Ride The Wave-Petunien.