Alle News

Parlament der Bäume: Bundesagrarminister Schmidt pflanzt Traubeneiche

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt hat zum Abschluss der Pflanzaktionen zum Tag des Baumes gemeinsam mit Staatssekretär a.D. Dr. Wolfgang von Geldern, Präsident der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW), am Montag eine Traubeneiche, den Baum des Jahres 2014, im sogenannten Parlament der Bäume gepflanzt. Unterstützt wurden sie dabei von Schülern der Berliner Wedding-Schule. 

Bundesminister Christian Schmidt bei der Baumpflanzung im Parlament der Bäume. Foto: BMEL

„Bäume sind Lebenszeichen. Gerade die Eiche ist ein Zeichen von Festigkeit und Dauer“, erklärte Bundesminister Schmidt bei der Pflanzaktion. „Wälder sind wichtig, sie sind nicht nur die Summe ihrer Bäume, sondern Lebensraum, Klimaschützer, Rohstoffproduzent, Erholungsraum und Garant der biologischen Vielfalt zugleich. Unser Leitbild ist und bleibt eine nachhaltige, multifunktionale, naturnahe Waldbewirtschaftung“, so Schmidt weiter.

Das Parlament der Bäume zwischen Bundespressekonferenz und Bundestagsbibliothek, ein vom Baumpaten und Aktionskünstler Ben Wagin gestalteter Naturraum, bewahrt die letzten authentischen Mauerspuren im Regierungsviertel und erinnert an die Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft. Hochrangige Vertreter des Bundes und der Länder haben hier seit dem Mauerfall besondere Bäume gesetzt. Der Künstler arbeitet hier und an anderen Orten regelmäßig mit Schulklassen in zeitgeschichtlichen und naturbezogenen Projekten.

Im Rahmen der Pflanzaktion gab Schmidt zugleich den offiziellen Startschuss für den bundesweiten Einsatz der sogenannten SOKO Wald-Koffer, meldet das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Insgesamt acht Koffer werden demnach ab Juni mit ausgebildeten Waldpädagogen auf Deutschlandtour gehen und zahlreiche Schulklassen besuchen. Die speziell ausgestatteten SOKO Wald-Koffer enthalten Lehrmaterialien und Utensilien für Schüler der 5. und 6. Klassen rund um das Thema Wald, beispielsweise „Wo kommt das Papier ganz genau her?“, „Was hat Kakao mit Wald zu tun?“, „ Wer reinigt die Luft?“ und „Woraus sind eigentlich Luftballons und Kaugummi gemacht?“.

„Ziel ist es, dass Kinder die Erzeugnisse des Waldes spielerisch erfahren und damit einen Bezug zu ihrer eigenen Lebenswelt, zum eigenen Handeln und Verbrauchsverhalten herstellen können“, so Schmidt. Das BMEL fördert die SOKO Wald als waldpädagogische Aktionsreihe im Rahmen seines Projektes „Waldkulturerbe: Nachhaltigkeit in der Waldbewirtschaftung“. Für den Test des eigenen Waldwissens empfahl Schmidt die Waldfibel des BMEL und den in der entsprechenden App integrierten „Baumhöhenmesser“. (ts/bmel)