Alle News

Pflanz Bags: Pflanzsäcke mit vielseitigen Einsatzmöglichkeiten

Immer wieder sind in den vergangenen Jahren Ideen verwirklicht worden, um Pflanzen auf dem Balkon oder der Terrasse, an Wänden, Säulen, Lampen, Pergolen und Zäunen zu präsentieren. Auch Gärtnermeister Hans Schuhmacher, Roxheim, hatte eine solche Idee und entwickelte gerade für diese Einsatzbereiche einen Pflanzbeutel, den er unter der Bezeichnung Pflanz Bag anbietet.

Auf diesen sind in 2013 viele Menschen aufmerksam geworden, als sie mehrere Beutel in üppig blühender Pracht auf der Internationalen Gartenschau (igs) in Hamburg entdecken konnten.

Der Pflanz Bag besteht aus laminiertem, grünem Bändchengewebe mit einer stabilen, sich nicht dehnenden Aufhängung. Das Material ist so stabil, dass das jeweilige Säckchen über mehrere Jahre wiederverwendbar ist. Die Pflanzsäcke selbst haben acht vorbereitete Pflanzlöcher, in welche die Jungpflanzen eingesetzt werden.

Die Bepflanzung der Säcke ist relativ einfach. Am besten ist es, wenn zunächst das Säckchen samt Bewässerungsrohr, Erde und Jungpflanzen auf einem Tisch ausgelegt wird und anschließend locker bis an den Rand mit Erde gefüllt wird. Das Substrat muss nicht in den Pflanzsack eingepresst, sondern nur durch zwei- oder dreimaliges leichtes Aufstoßen locker befüllt werden. Anschließend wird mit einem Finger die Erde in den vorgestanzten Pflanzlöchern etwas gelockert und dann die jeweilige Jungpflanze so eingepflanzt, dass der Wurzelballen allseits von der Erde umgeben ist.

Zum Schluss wird das mitgelieferte Bewässerungsrohr von oben am hinteren Rand des Pflanzsackes so weit in die Erde eingedrückt, dass es noch etwa einen Zentimeter über dem oberen Ende der Erde herausragt. Nun wird der Pflanzsack mit der Brause von oben gut angegossen, damit das komplette Substrat ausreichend befeuchtet ist. Später wird den Pflanzen das notwendige Gießwasser über das Bewässerungsrohr zugeführt. Die Rückseite des Pflanzbeutels ist geschlossen, sodass nach hinten kein Wasser austreten und Wände befeuchten kann.

Der Pflanz Bag ist während der ganzen Vegetationsperiode einsatzfähig, also im Frühjahr zum Bepflanzen mit etwa Violen oder Myosotis und anschließend selbstverständlich für eine üppige Sommerbepflanzung mit den üblichen Sommerblumen. Besonders geeignet sind offensichtlich Petunien, Impatiens, Nemesien, Tagetes, Hängefuchsien, aber auch beispielsweise Sutera (Schneeflockenblume) und Gundermann (Glechoma).

Als Besonderheit ist auch die Bepflanzung mit Erdbeeren einen Versuch wert, um so im Sommer leckere Früchte zu ernten. Ab Spätsommer ist es auch problemlos möglich, die Säcke mit einem hübschen Herbst-Programm zu bepflanzen. Auf jeden Fall ist diese Idee der hängenden Pflanzbeutel sicher positiv zu sehen, denn damit kann das Schmücken mit Pflanzen auf viele Bereiche ausgeweitet werden.

Kontakt: Hans Schuhmacher, Hauptstraße 2, 55595 Roxheim, Tel.: 0171–5498716, E-Mail: hans.schuhmacher(at)hotmail.de; www.pflanzsäcke.de. (gug)