Alle News

Pflanzen-Center Schmitz arbeitet mit zwei italienischen Baumschulen zusammen

Vom 23. September bis zum 2. Oktober 2006 ludt das Baumschul-Pflanzen-Center Schmitz aus Zülpich in seinen Betrieb zur großen Herbstausstellung mit Tag der offenen Tür. Besonderes Ereignis in diesem Jahr: Es kam Besuch aus Italien, Kollegen der zuliefernden Baumschule Gorini sahen sich ihre Pflanzenauswahl am Point-of-Sale an. Wir nahmen dies zum Anlass, einmal nachzufragen, wie die grenzübergreifende Zusammenarbeit funktioniert. Die Baumschule Schmitz bewirtschaftet eine Baumschulfläche von zehn Hektar und produziert Laubgehölze, Koniferen, Obst und Rosen. 65 Prozent der selbstproduzierten Pflanzen werden im eigenen Gartencenter vermarktet, das über 500 Quadratmeter überdachte Verkaufsfläche und 10000 Quadratmeter Freifläche verfügt. Der Rest der Produktion fließt zu 15 Prozent an Garten- und Landschaftsbaubetriebe, zu 15 Prozent an eine Baumschulbörse in Meckenheim und geht zu fünf Prozent an die öffentliche Hand und ähnliche Organisationen. Zurzeit arbeitet Betriebsleiter Karl-Josef Schmitz mit zwei italienischen Baumschulen zusammen: der Baumschule Celari und der Baumschule Gorini aus dem italienischen Chiazzano in Pistoia. Gorini-Firmenchef, Sauro Gorini, hatte nun die Herbstmesse bei Schmitz zu seinen ersten Besuch in Deutschland genutzt. Die Brüder Paolo und Sauro Gorini produzieren in ihrer Baumschule in Pistoia, im Herzen der Toskana, auf etwa 30 Hektar sowohl Freiland- als auch Containerpflanzen. Das Sortiment umfasst immergrüne Sträucher, Laub- und Nadelgehölze sowie Kletter- und mediterrane Pflanzen. Von den 90 Prozent Exportanteil am Gesamtumsatz verteilen sich 70 Prozent auf den deutschsprachigen Markt. Die Kunden sind Baumschulen, Gartencenter sowie Garten- und Landschaftsgestalter. Der Verkauf findet nach Auskunft von Gorini direkt statt. Den Kontakt zu den Kunden pflegt die deutschsprachige Eike Borchert, was die Geschäftsbeziehung leichter macht, betont Gorini. Viele neue Kontakte kämen über Mundpropaganda zustande. Die Baumschule Gorini zeichnet sich nach eigenen Angaben durch die besondere Qualität ihrer Pflanzen aus. Ein Punkt, den auch Schmitz lobend erwähnt: Die besonders gute Qualität und ein sehr großes Pflanzensortiment sind ihm wichtig. Hinzu komme die absolute Zuverlässigkeit und das ehrliche und stets freundliche Verhalten von italienischer Seite. In diesem Zusammenhang legt Gorini Wert auf seinen zuverlässigen Lieferservice, der es auch kleineren Kunden ermöglicht, Pflanzen direkt aus der Toskana zu beziehen. Generell sieht Karl-Josef Schmitz gute Chancen für mediterrane Pflanzen auf dem deutschen Markt. Der Umsatzanteil in seinem Unternehmen liege derzeit bei etwa 15 Prozent, steige aber durch gezielte Werbeaktionen stetig. Renner sind im Schmitz'schen Sortiment Toskana-Zypressen, Glanzmispeln, Palmen und Stauden. Geflopt haben dieses Jahr Obstgehölze und Rosen. Mediterrane Pflanzen kommen besonders dem Kundenbedürfnis nach Urlaubsflair zu Hause entgegen. Deshalb bietet Schmitz mediterrane Pflanzen in allen Größen - vor allem große Pflanzen seien gefragt.