Alle News

Pflanzen für den Klimawandel

Den Klimawandel thematisiert die Baumschule Kohout (Prietitz) bei ihren Neuheiten im Koniferenbereich. Gleichzeitig blickt das Unternehmen aber auch auf die Absatzregionen mit kontinentalem Klima mit seinen ausgeprägten Sommern und Wintern.

Zu den zahlreichen Neuheiten gehört beispielsweise Abies veitchii 'Heddergott'. Diese Form der Silbertanne hat unterseits attraktiv silberblaue Nadeln, wächst schwach kompakt in flacher Kissenform und sei recht trockenresistent. Bei den erwarteten trockeneren Sommern sei dies günstig. Besonders gut mit Trockenheit und Hitze kommt als Tanne auch Abies concolor zurecht, von der Kohout die kompakt konisch und dicht verzweigt wachsende Sorte 'Archers Dwarf' in den Vordergrund rückt. Sie soll auch auf Extremstandorten zurechtkommen. Für ein wärmeres, sommertrockeneres Klima als auch für Bedingungen wie in Polen bis Russland gut geeignet sei Pinus sylvestris 'Jakutsk'. Diese stamme sogar aus Sibirien. Das Unternehmen hat außerdem noch entsprechende weitere Neuheiten in der Pipeline, darunter Pinus ponderosa in Zwergformen mit bis zu 15 Zentimeter langen Nadeln oder auch Zwerg-sorten von Pinus monophylla.