Alle News

Pflanzenforum Süd-West: Andrang zum Marketing-Seminar

Auf reges Interesse stieß am 4. Februar der erste Unternehmer-Nachmittag im Pflanzenforum Süd-West (Deisslingen). „Kann sich der Fachhandel gegenüber den Baumärkten behaupten?“ – dieser provokanten Frage stellte sich Knut Steffen, Marketing-Berater der Regierung Unterfranken, zusammen mit rund 70 Unternehmern und Entscheidern aus der grünen Branche. Darüber hinaus weist das Pflanzenforum Süd-West selbst auf interessante und auch mutmachende Aspekte der Veranstaltung hin: Weg vom Mittelfeld - angesichts der großen Konkurrenz aus dem Schnellverkauf-Sektor sähen sich viele Fachgeschäfte in die Ecke gedrängt und die oft verfolgte „Mittelfeld-Strategie“ verliere immer mehr Marktanteile. „Das ist weder Fisch noch Fleisch. Billig können die Discounter viel besser“, so Steffen. Dies sei jedoch nicht nur als Bedrohung zu sehen, sondern erst einmal als Chance. Denn die Hochpreis-Schiene sei ja noch frei. Wenn sich ein Fachgeschäft auf dieses höhere (Preis-) Niveau begebe, sollte der Aufbau eines klaren Profils das erklärte Ziel sein. Zum Punkt „Persönlichkeit“ führte Steffen dem Bericht zufolge viele Punkte an, die nicht nur elementar wichtig, sondern so auch nur im Fachgeschäft zu realisieren seien. „Zeigen Sie Herzlichkeit, Menschlichkeit und persönliches Interesse am Menschen. Nennen Sie ihn beim Namen“, riet Knut Steffen. Zur Steigerung des persönlichen Charakters eines Fachgeschäftes könnten auch weitere Elemente nützlich sein, wie beispielsweise die Abbildung des Chefs oder der Chefin in der Werbung, persönliche Einladung zu einem Event, persönliche Garantieleistungen. Soziale Kompetenz zu zeigen werde immer wichtiger und bilde eine deutliche Abgrenzung zum Schnellverkauf. Mehr zu den Themen „Regionalvermarktung“ und „Senioren“ lesen Sie in der aktuellen TASPO.