Alle News

Pflanzenschutzmittel in Österreich vorläufig beschlagnahmt

Bei Kontrollen im laufenden Jahr sind in Österreich insgesamt 78 Tonnen Pflanzenschutzmittel vorläufig beschlagnahmt und rund 650 Anzeigen bei den zuständigen Bezirksverwaltungsbehörden gestellt worden. Das teilte die Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH (AGES) mit. Bis Jahresende werde mit rund 1000 Anzeigen gerechnet, so die AGES. Der Großteil der Anzeigen betreffe grobe Kennzeichnungsmängel sowie das In-Verkehr-Bringen nicht zugelassener Pflanzenschutzmittel. Nach Angaben der Behörde wurde die Zahl der Betriebskontrollen in den vergangenen Jahren kräftig erhöht. Sei 2004 bereits jeder vierte In-Verkehr-Bringer kontrolliert worden, werde inzwischen angestrebt, etwa jedes zweite Unternehmen pro Jahr zu kontrollieren, so dass innerhalb eines Zeitraums von zwei Jahren sämtliche Betriebe kontrolliert würden. Im Kontrolljahr 2004 seien 4725 Produkte überprüft worden; in diesem Jahr sei die Marke von 5000 bereits deutlich übertroffen. Die Zahl der von den Anzeigen betroffenen Produkte habe im vergangenen Jahr 110 betragen und liege dieses Jahr aktuell bei etwa 230.