Alle News

Pflanzensortimente: gedeckter Tisch für die Artenvielfalt

, erstellt von

Zu jeder Jahreszeit ein reiches Angebot an Nektar und Pollen, darauf sind Bienen und andere Insekten dringend angewiesen. Die Rolle der Gärten, Terrassen und Balkone für die Bereitstellung sollte dabei auf keinen Fall unterschätzt werden. Wir zeigen, wie insektenfreundliche Pflanzensortimente aussehen können.

Manche Blüten sind wahre Insektenmagneten

Beobachtet man das bunte Treiben auf den Blüten ein wenig genauer, fällt auf, dass Insekten von manchen Blüten geradezu magisch angezogen werden, während sie andere kaum beachten. Für den Betrachter ist auf den ersten Blick oft nicht ersichtlich, warum manche Blüten so anziehend sind. Unter den Insektenmagneten finden sich sowohl duftende als auch nicht duftende Arten, bunte und blasse, große und unscheinbare. Auf manchen Blüten findet man überwiegend Schmetterlinge, andere wiederum werden hauptsächlich von Bienen besucht. Pflanzenarten haben sich nämlich darauf spezialisiert, bestimmte Insekten anzulocken und sich von diesen befruchten zu lassen.

Knospenblüher und Co. – leere Versprechungen ohne Inhalt

Prinzipiell bieten alle Blüten, die durch Insekten bestäubt werden müssen, für diese auch Nahrung. Vor allem Blüten heimischer Pflanzen sind bestens auf unsere Insekten „abgestimmt“. Bei den im Laufe der Zeit aus ihnen entstandenen Züchtungen sieht es oft schon anders aus. Viele haben nämlich gefüllte Blüten, bei denen die Staubgefäße in zusätzliche Blütenblätter umgewandelt wurden. Die Blüten sind für die Insekten also nur noch leere Versprechungen ohne Inhalt. Auch eine weitere Blütenform fällt in diese Kategorie: die sogenannten Knospenblüher, bei denen sich die Blüten nie öffnen.

Vor allem bei der Besenheide (Calluna) ist diese Blütenform sehr in Mode, denn was nicht aufblüht, kann auch nicht verblühen und sieht vom Herbst bis zum Frühjahr immer „ordentlich“ aus. Auch einige Rosen- und Phlox-Sorten mit dauerhaftem Knospenstadium gibt es inzwischen. Für die Insektenwelt sind sie aber alle wertlos. Solche Zusammenhänge sind vielen Leuten gar nicht bewusst und sollten im Verkauf viel stärker angesprochen werden, am besten durch eine überzeugende Präsentation insektenfreundlicher Sortimente für unterschiedliche Gartensituationen.

Insektenfreundliche Sortimente anschaulich präsentieren

Was passt zusammen, was wächst am vorgesehenen Standort im Garten, welche Kombinationen eignen sich für eine dauerhafte Kübelbepflanzung? Mit einigen beispielhaften Zusammenstellungen am POS kann man das sehr anschaulich zeigen, am besten mit zusätzlichen Informationen zu den Pflanzen sowie konkreten Beetplänen zum Mitnehmen. Die Pflanzenproduzenten bieten dazu wirklich gutes Marketingmaterial an, dessen Nutzung sich lohnt. Wichtig ist auch die persönliche Beratung, nicht nur in Bezug auf die Pflanzen, sondern auch auf insektenschonende Pflegemaßnahmen.

Nützliches Zubehör wie Insektenhotels, biologische Präparate zur Pflanzenstärkung sowie Substrate und Dünger in Bio-Qualität gehören ebenso dazu. Zum nachhaltigen, insektenfreundlichen Gärtnern gehören aber auch Maßnahmen, damit sich die Larven der Insekten überhaupt entwickeln können. Also nicht nur Blüten-, sondern auch Futterpflanzen.

Cookie-Popup anzeigen