Alle News

Plantion: Umsatz-Plus im Januar trotz verhaltenem Start

, erstellt von

Wie sich das Bild an der Uhr, beim Vermittlungsgeschäft, im Grünzentrum oder beim Online-Verkauf im Januar 2021 zusammensetzte, zeigt Plantion. Wie zu erwarten, war der Online-Verkauf gegenüber Januar 2020 sehr stark.

André van Kruijssen hat am 4. Januar dieses Jahres als Geschäftsführer bei Plantion mit seiner Arbeit begonnen. Foto: Plantion

Umsatzstarker Monat für das Versteigerungsgeschäft

Der Januar war wider Erwarten ein sehr umsatzstarker Monat für das Versteigerungsgeschäft, teilt die Vermarktungsgenossenschaft im niederländischen Ede zum ersten Monat im Jahr 2021 mit. Die Ergebnisse liegen sogar weit über den Erwartungen, die zu Beginn des Jahres noch sehr verhalten und unsicher waren durch den erneuten Lockdown, unterstreicht Plantion. An der Uhr verzeichnete Plantion ein Umsatzplus von 20,91 Prozent gegenüber dem Monat Januar des vergangenen Jahres. Dies sei auf die stabilen Preise an der Uhr zurückzuführen. Aufgrund dessen, dass der Retailhandel viel Ware vorab benötigt, fehlen Mengen an der Uhr. „Das lässt folglich die Preise nach oben steigen“, erklärt der Vermarkter.

Kleines Umsatzminus im Vermittlungsgeschäft, Plus im Grünzentrum

Im Vermittlungsgeschäft gibt es große Schwankungen. Als Grund beobachtete Plantion, dass Baumärkte und Gartencenter teilweise für den Endverbraucher geschlossen bleiben müssen. Der Absatz von Topfpflanzen, vor allem für die Frühjahrsblüher, läuft derzeit schleppend. Im Vermittlungsgeschäft musste Plantion im Januar ein kleines Umsatzminus von 0,24 Prozent verzeichnen.

Im Grünzentrum läuft der Absatz von Baumschulware überdurchschnittlich gut, teilte der niederländische Vermarkter Ende des ersten Monats im Jahr 2021 mit. Im Garten- und Landschaftsbau ist gut zu tun, beobachtet Plantion, denn viele GaLaBau-Betriebe ordern ihre Ware oder nehmen sie direkt aus dem Grünzentrum mit. So schließt das Grünzentrum den Januar mit einem Umsatzplus von 63,67 Prozent gegenüber 2020 ab.

Online-Verkauf legt gegenüber Januar 2020 deutlich zu

Beim Online-Verkauf werden der Uhrvorverkauf (KVV), der Fernkauf (KOA) und der Webshop (Plantions Digitaler Marktplatz, kurz PDM) erfasst. Der Online-Verkauf ist nach wie vor durch den bestehenden Lockdown angestiegen. Viele Kunden, die bis dato weniger online ersteigert oder bestellt haben, machen dies nun überwiegend, so die Beobachtungen im niederländischen Ede. Hier verzeichnet Plantion ein Umsatzwachstum von 62,03 Prozent gegenüber Januar 2020.

Cookie-Popup anzeigen