Alle News

Positives Ergebnis: Laga Norderstedt zählt 580.000 Besucher

Die zweite Landesgartenschau in Schleswig-Holstein zieht eine positive Bilanz. Trotz der Wettereskapaden im Sommer verzeichnet die Gartenschau in Norderstedt 580.000 Besucher. Auch wenn die Zahlen damit etwas unter den prognostizierten liegen, kann das Großereignis mit einem wirtschaftlich guten Ergebnis, das heißt mit der erhofften „Schwarzen Null“, abschließen.

Blütenschale heißt einer von drei Premiumgärten in Norderstedt. Foto: Arne Vollstedt/fodis.de

Am 9. Oktober 2011 schloss die Landesgartenschau Norderstedt nach 172 Veranstaltungstagen ihre Tore.

Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote ist sehr zufrieden mit den Ergebnissen: „Die Landesgartenschau ist ein voller Erfolg für Norderstedt und die Region. Das Konzept ist aufgegangen und ein bedeutender Schritt in der Stadtentwicklung gelungen. Mit der Gartenschau ist ein Naherholungsgebiet entstanden, das die Lebensqualität in der Stadt dauerhaft erhöhen und weiterhin von sich reden machen wird.“

Dass die Gartenschau in Norderstedt gut ankam, zeigen nicht nur die Besucherzahlen, sondern auch die Rückmeldungen der Gäste. In einer Besucherbefragung gaben 85 Prozent der Teilnehmer an, dass ihnen die Gartenschau sehr gut und gut gefallen hätte.

Knapp 90 Prozent davon wollten noch einmal wiederkommen. Besonders erfreulich: Unangenehmes Wetter führte zu einer kaum geringeren Zufriedenheit. Die Gartenschau in Norderstedt trotzte somit dem Wetter der zurückliegenden sechs Monate, das mit gut acht Wochen Regen und herbstlichen Temperaturen im Sommer eine Herausforderung für alle Beteiligten darstellte.

Die Kosten für die Durchführung der Landesgartenschau belaufen sich auf 8,8 Millionen Euro, die zu hundert Prozent durch Erlöse gedeckt wurden.

„Wir freuen uns sehr, dass die Landesgartenschau mit einer positiven Bilanz abschließen wird“, ist Jens Seedorff, Geschäftsführer der Stadtpark Norderstedt GmbH, zufrieden.

„Insgesamt dürfen wir sogar auf einen Budget-Überschuss von etwa 700.000 Euro blicken“, so Seedorff weiter.

Die Investitionen in die dauerhafte Gestaltung des Stadtparks in Höhe von 17,7 Millionen Euro wurden aus städtischen Mitteln sowie einer Förderung des Landes von 3,6 Millionen Euro und einem Zuschuss des Kreises Segeberg zur innovativen LED-Beleuchtung für den Rundweg Seeloop in Höhe von 700.000 Euro finanziert.

Die Beteiligten der Landesgartenschau sind sich einig, dass die Veranstaltung ein voller Erfolg ist.