Alle News

Praxisbericht: „Vollhydraulische Schnellwechsler ein Segen“

, erstellt von

In Rekordzeit absolviert das Unternehmen Müller Straßen-, Garten- und Landschaftsbau seine Baustellen rund um Horb am Neckar – und das, obwohl Straßenbaumeister Roland Wehle nur acht Mitarbeiter beschäftigt. Möglich machen es die vollhydraulischen Lehnhoff-Schnellwechsler, mit denen der Firmenchef seine Bagger inzwischen ausgerüstet hat.

„Mit den Systemen sind wir bis zu 30 Prozent schneller unterwegs“, sagt Bauunternehmer Roland Wehle. Foto: Lehnhoff Hartstahl

Mit weniger Mitarbeitern die gleiche Arbeitsleistung erzielen

Um bis zu 30 Prozent schneller seien seine Leute seitdem unterwegs, berichtet Wehle. „Die Anlieger staunen immer, wie schnell und sauber wir Baustellen abarbeiten.“ Noch vor einigen Jahren setzte der Straßenbaumeister mechanische und hydraulische Lehnhoff-Schnellwechsler zum schnellen Austausch von Anbaugeräten ein, inzwischen hat der der Firmenchef seine 2,5- bis Zehn-Tonnen-Bagger nach eigenen Angaben mit den vollhydraulischen Lehnhoff-Schnellwechslern Variolock (VL) 30 und VL 80 ausgestattet. „Unsere Investitionen amortisieren sich dreimal jeden Tag aufs Neue“, freut sich der Unternehmer. Weil Fachkräfte und Bauhelfer rar sind, seien die vollhydraulischen Variolock-Schnellwechsler von Lehnhoff „ein Segen“, wie der 47-Jährige bekräftigt. „Mit weniger Leuten erzielen wir die gleiche Arbeitsleistung – manchmal auch mehr.“

Große Zeitersparnis durch vollhydraulische Schnellwechsler

Wehle zählt Kommunen, Energieversorger und private Kunden zu seinen Auftraggebern. Das Aufgabenspektrum ist dabei weit gefächert. Der Fuhrpark des Unternehmens umfasst – vom Ein-Tonner bis hin zum 22-Tonner – acht Bagger der Marken Bobcat, Komatsu, JCB und Hydrems. Da der Betrieb besonders im 2,5- bis Zehn-Tonnen-Segment auf Baustellen im Einsatz ist, profitiert er von den vollhydraulischen Variolock-Systemen von Lehnhoff, weil er eine Vielzahl von hydraulischen Anbaugeräten verwendet. „Enorm leistungsfähig“ sind Wehle zufolge seine Mitarbeiter bei Einsätzen mit den Schnellwechslern VL 30 (für Minibagger von zwei bis sechs Tonnen) und mit den VL 80-Geräten (für Kompaktbagger von sechs bis zwölf Tonnen). „Die Zeitersparnis ist riesig. Mit den Geräten sparen wir im Kabeltiefbau einen Mann ein, sind aber immer noch um fünf bis zehn Prozent schneller“, schätzt Wehle.

Einsatz von Schnellwechslern lohnt sich vor allem bei Kleingeräten

Der Einsatz der Schnellwechsler lohne sich vor allem bei Kleingeräten. „Seit wir den VL30 einsetzen, ist die Leistung unserer Minibagger viel, viel höher. Wir haben mehr Anbaugeräte dabei, weil die Effizienz steigt. An einem Schwenktieflöffel kommt man heutzutage nicht mehr vorbei. Vollhydraulische Anbauverdichter und Hydro-Meißel gehören inzwischen zur Grundausstattung im 2,5-Tonnen-Bereich“, sagt der Firmenchef. Ein großer Vorteil der Systeme sei zudem, dass ein hydraulisch betriebener Lehnhoff-Grabenräumlöffel ohne Rotator umgekehrt angebaut werden kann. „Damit haben wir ein Hochlöffel-Gerät, mit dem wir an Hauswänden oder Mauern das Material so sauber in Kabelgräben ausschütten können, dass ein leichter Schüttkegel entsteht. Wir sparen damit Material beim Aufbringen der Drainage-Schichten. Das klappt mit einem Tieflöffel nicht“, so Wehle.

Cookie-Popup anzeigen