Alle News

Prismenwalzen: In zehn Jahren mehr als 10000 Meter

Die Simplex Prismenwalzen von Güttler (Kirchheim/Teck) haben sich als Nachläufer zu Kreiseleggen, Grubbern oder Scheibeneggen seit mehr als 15 Jahren in erheblichen Stückzahlen bewährt (mehr als 7000 Stück), teilt das Unternehmen in einer Presseinformation mit. Neben dem Grauguss gebe es für steinreiche Böden auch bruchfesten Sphäroguss. In den beiden Guss-Varianten sind die Simplex-Walzen nach eigenen Angaben bei drei Metern Arbeitsbreite mit 480 Kilogramm in etwa 80 bis 100 Kilogramm schwerer als 500-er Zahnpackerwalzen. In leichtem Synthetik Ultra wiege die Walze bei drei Metern etwa 260 Kilogramm und sei damit deutlich leichter als eine Zahnpackerwalze. In dem leichten Material sei die Simplex gewichtsmäßig vergleichbar mit einer schweren Stabwalze. 220 Kilogramm weniger an der Packerwalze bedeuten laut Hersteller aufgrund der Hebelverhältnisse etwa 400 Kilogramm weniger Achslast hinten, gleichzeitig werden etwa 180 Kilogramm weniger Frontballast notwendig. Anstelle des eingesparten Gewichts von 220 Kilogramm könne aber auch die Nutzlast im Saattank entsprechend erhöht werden. In zehn Jahren wurden mehr als 70000 Walzenringe aus Synthetik Ultra verbaut, das bedeutet, dass mehr als 10000 Meter laufende Walzen aus diesem Material im Einsatz sind, weiß Güttler zu berichten. Bei Steinen weiche das Synthetik Ultra elastisch aus. Nur wenn extreme Verhältnisse vorliegen, beispielsweise sehr hoher Steinanteil oder scharfkantig schneidende Steine, sollte dem bruchfesten Sphäroguss der Vorzug gegeben werden. Nachdem die Walzen zum Anbau nicht verschweißt, sondern nur geklammert werden, lohne sich auch die Nachrüstung älterer Kreiseleggen. Weitere Informationen unter Tel.: 07021-98570, Fax: -985720, E-Mail: info@guettler.de .