Alle News

Programm erneuerbare Energien

Der Bundeshaushalt wird in diesem Jahr spät, vermutlich erst im Juli oder August, in Kraft treten. Um bei dem davon mit beeinflussten Förderprogramm erneuerbare Energien Verzögerungen bei der Antragstellung zu vermeiden, hat die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) die Vorgaben für eine fristgerechte Antragstellung temporär geändert.

Übergangsweise gelten laut KfW für eine fristgerechte Antragstellung nun folgende Bedingungen:

Um mit dem Vorhaben beginnen zu können, reiche zunächst ein bei der Hausbank gestellter ausreichend konkretisierter, formloser Antrag (auf Förderung des beantragten Kredits) aus. Als formloser Antrag könne auch ein ernsthaftes, bei der Hausbank geführtes und dort dokumentiertes Finanzierungsgespräch hinsichtlich des beantragten Kredites gelten. Dies sei sonst nicht ausreichend. Die vollständigen Kredit-antragsunterlagen seien dann innerhalb von vier Wochen nach In-Kraft-Treten des Bundeshaushalts an die KfW weiterzuleiten. Für Anträge, die danach bei der KfW eingehen, gelte dann wieder die frühere Regelung zur fristgemäßen Antragstellung.

Weitere Informationen gibt das Infocenter der KfW-Mittelstandsbank unter der Servicenummer 01801-24 11 24 oder im Internet unter www.kfw.de.