Alle News

Projekt „HofladenBOX“ gewinnt europäischen Wettbewerb

, erstellt von

Zum ersten Mal hat ein deutsches Projekt den internationalen „Rural Inspiration Award 2021“ der EU gewonnen. In der Kategorie „Digital Futures“ setzte sich das Fürther Projekt „HofladenBOX“ gegen die Konkurrenz durch.

Mit der HofladenBOX gewann erstmals ein deutsches Projekt den internationalen Preis. Foto: Hofladenbox

Preisverleihung zur Weiterentwicklung des ländlichen Raums

Bei dem renommierten internationalen Award zur Weiterentwicklung des ländlichen Raums reichten insgesamt 125 Projekte aus 22 EU-Mitgliedsstaaten ihre Konzepte ein. Die Preisverleihung stand in diesem Jahr unter dem Motto „Unsere ländliche Zukunft“. Verliehen wurde der Award in insgesamt vier thematischen Kategorien. Neben den „Digital Futures“ wurde der Preis auch an „Green Futures“, „Resilient Futures“ und „Socially Inclusive Futures“ verliehen. Bei der digitalen Preisverleihung verkündete EU-Kommissar Janusz Wojciechowski schließlich die Sieger, unter denen mit der „HofladenBOX“ erstmals ein Beitrag aus Deutschland berücksichtigt wurde.

Online-Marktplatz für regionale Lebensmittel gewinnt

Bei dem Fürther Projekt handelt es sich um einen Online-Marktplatz mit Lieferservice. Angeboten wird eine breite Palette regionaler, zum Teil biozertifizierter Lebensmittel von Direkterzeugern im Landkreis Fürth. Vermittelt werden die Lebensmittel über die Online-Plattform direkt zum Verbraucher. Die Produkte werden dabei von den Erzeugern direkt ins System eingepflegt und angeboten. Die Bestellungen werden dann in gekühlten Mehrwegboxen mit wenig Verpackungsmaterial direkt zu den Endkunden nach Hause, an eine von 38 Abholstationen oder an den Arbeitsplatz geliefert. Förderung hat das Projekt mit insgesamt 21.788 Euro aus dem EU-Programm LEADER des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) erhalten. Damit sollen ländliche Regionen auf ihrem Weg einer selbstbestimmten Entwicklung unterstützt werden.

Verbindung von Digitalisierung und regionaler Versorgung

„Das ist ein wunderbarer Erfolg für die Fürther Aktionsgruppe. Ihr Projekt verbindet die großen Themen Digitalisierung und regionale Lebensmittel-Versorgung. Es freut mich sehr, dass sie damit auch auf europäischer Ebene so große Anerkennung gefunden haben. Bislang hat es noch nie ein deutsches Projekt ins Finale geschafft“, freute sich Bayerns Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber mit den Preisträgern.

Cookie-Popup anzeigen