Alle News

Protestaktion erfolgreich: Gartenbauabteilungen von Baumärkten öffnen wieder

, erstellt von

In der lokalen Tagespresse schlug eine Protestaktion vor dem Sächsischen Sozialministerium hohe Wellen und brachte schließlich auch den erhofften Erfolg. Initiator der Aktion, bei der lebende Blumen und Pflanzen sowie Kompost vor das Ministerium geschüttet wurden, war Stephan Lichtenstein, geschäftsführender Gesellschafter der Leitermann GmbH & Co. Fachmarkt KG.

Die von Leitermann initiierte Protestaktion hatte in Sachsen Erfolg. Foto: Leitermann

Blumen und Pflanzen im Wert von 15.000 Euro

Hintergrund der Protestaktion war der Beschluss von Sachsens Sozialministerin Petra Köpping, an Baumärkte angeschlossene Gartenfachmärkte pandemiebedingt zu schließen. Darauf reagierte die Branche mit einer aufsehenerregenden Aktion vor dem Ministerium. Initiiert wurde die Aktion von der Leitermann GmbH & Co. Fachmarkt KG, die in Sachsen fünf und in Thüringen zwei Standorte mit insgesamt rund 330 Mitarbeitern betreibt. Laut einer Mitteilung des Unternehmens zeigte sich Geschäftsführer Stephan Lichtenstein besorgt aufgrund der harten Corona-Regelungen in Sachsen und sah vor allem die Existenz von mittelständischen Händlern samt Mitarbeitern bedroht, was dazu führte, dass er Mitarbeiter und weitere Handelskollegen mobilisierte und rund 2.000 Blumen und Gemüsepflanzen im Wert von insgesamt rund 15.000 Euro sowie Kompost vor den Eingang des Sozialministeriums in Dresden abzuladen.

Spontanes Gespräch mit Ministerpräsident Kretschmer

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer reagierte unmittelbar darauf und lud sowohl Stephan Lichtenstein, als auch zwei weitere Handelskollegen zu einem spontanen Gespräch. Dort wurden Standpunkte ausgetauscht und die Situation dargelegt, was schließlich von Erfolg gekrönt wurde. Nach internen Beratungen wurde die „sächsische Regelung“ schließlich im Einvernehmen mit Sozialministerin Petra Köpping im Kabinett gekippt. Die betroffenen Fachmärkte dürfen unter Einhaltung der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen auch in Sachsen ihren Betrieb fortführen.

„Allen fällt ein Stein vom Herzen“

„Uns allen fällt ein Stein vom Herzen. Somit sind die aufwendigen Arbeiten zur Vorbereitung der Gartensaison nicht für umsonst. Danke Frau Köpping, es beweist Größe einen Fehler einzugestehen und eine bereits getroffene Entscheidung zu korrigieren. Einen großen Dank auch an Ministerpräsident Kretschmer, der ebenfalls mit großem Interesse unsere Argumente aufnahm und gemeinsam mit Frau Köpping im Kabinett zu einer Einigung in unserem Sinne kam. Danken möchten wir weiterhin allen, die unsere Aktion unterstützt haben. Der Zuspruch von Kunden und Kollegen war überwältigend. Wir freuen uns für unsere Kunden, die nun doch ein arbeits- und erholsames Wochenende in ihren Gärten verbringen können“, erklärt Lichtenstein erleichtert nach dem Erfolg der Protestaktion.

Cookie-Popup anzeigen