Alle News

Radeln für den Nachwuchs

Klaus Balcarczyk hat bereits in zwei Aktionen erradelte Kilometer zur Bundesgartenschau 2005 in München und die Landesgartenschau in Leverkusen über Veröffentlichungen in der lokalen Presse zum Kauf anboten und den Erlös zur Unterstützung der gärtnerischen Ausbildung bereitgestellt. Jetzt radelt er wieder: Am 17. Mai will sich der Hobby-Rennradfahrer, der sich seit Jahren haupt- und ehrenamtlich mit dem Thema Ausbildung im Garten- und Landschaftsbau befasst, wieder zur anstehenden Bundesgartenschau in Schwerin auf das Fahrrad schwingen.

Seine Aktion "Kilometergeld für Ausbildungsplätze" soll auf die häufig unzureichende Vorbereitung der jungen Menschen auf das Berufsleben und die nachlassende Leistungsbereitschaft vieler Auszubildender aufmerksam machen. Diesmal soll der Erlös nicht über den Kilometerverkauf erzielt werden, sondern über Sponsoren, die sich der Ausbildungsproblematik bewusst sind. Balcarczyk stellt sich vor, dass die Sponsoren die rund 470 Kilometer lange Strecke von Kamen nach Schwerin komplett oder in Teilabschnitten "kaufen" und jeder Sponsor dann auf dem Radtrikot Erwähnung findet. Außerdem dürfte die Lokal- und auch die Fachpresse wieder über die Aktion berichten, fügt er hinzu. Mit den Einnahmen will der 56-Jährige im Berufsschulbezirk Arnsberg/ Dortmund dem Auszubildenden des Garten-und Landschaftsbaus, der durch überdurchschnittliche Leistungen die Abschlussprüfung 2009 als Jahrgangs-bester mit der Note 2 oder besser abschließt, eine Anerkennungsprämie zukommen lassen.

Bei seiner Aktion im Jahr 2005 verzeichnete Balcarczyk nach eigenen Angaben bereits eine recht gute Resonanz. Damals hatte er einem Landschaftsbaubetrieb in Lünen, der einen zusätzlichen Ausbildungsplatz eingerichtet hatte, als Anerkennung für dieses vorbildliche Verhalten eine Geldprämie übergeben.

Wer Kontakt aufnehmen möchte, kann dies unter E-Mail: UKbalcarczyk@web.de tun.