Alle News

RAL-Gütesicherung: Holzfaser überarbeitet, weitere Änderungen bei Perlit und Dachsubstraten

Perlit neu eingeführt, Holzfaser überarbeitet, Dachsubstrate um Umweltaspekte ergänzt - die Gütegemeinschaft Substrate für Pflanzenbau (GGS) hat die RAL-Gütesicherung für Substratausgangsstoffe und Dachsubstrate erneuert. Erweitert wurden die Ausgangsstoffe um das mineralische Produkt Perlit. Gartenbaulich genutztes Perlit kann nun neben Holzfasern und Hochmoortorf der RAL-Gütesicherung unterzogen werden. Überprüft werden die Einhaltung der Körnungslinien sowie weitere pflanzenbaulich wichtige Größen. Als erstes Unternehmen hat Knauf Perlite das Gütezeichen erhalten. Überarbeitet wurden die Güte- und Prüfbestimmungen für die RAL-gütegesicherten Holzfasern. Die bisherigen Körnungsbereiche grob und fein werden zugunsten einer vom Hersteller zu deklarierenden Körnung ersetzt, was, wie Dr. Jörg Engelke von der GGS berichtet, den Praxiswünschen entgegenkommt. Holzfaser darf künftig in Kultursubstraten je nach dem Grad der Stickstoff- Festlegung in zwei Varianten zugemischt werden: Bis zu 40 Volumenprozent darf sie als Zuschlag in Substraten eingesetzt werden, wenn die Stickstofffestlegung bei 100 Milligramm pro Liter liegt. Bei einer Festlegung bis zu 200 Milligramm pro Liter werden Holzfaser-Anteile nur bis maximal 20 Volumenprozent empfohlen. Angelehnt an die aktualisierten FLL-Dachbegrünungsrichtlinien hat man auch die Gütesicherung von Dachsubstraten (RAL-Gütezeichen 253) überarbeitet. Wichtigste Neuerung, die über die FLL-Richtlinien hinausgehen, sind die umweltrelevanten Größen. Hiermit werde sichergestellt, dass aus den RAL-gütegesicherten Dachsubstraten bei der Entwässerung keine umweltschädigenden Stoffe ausgewaschen werden.