Alle News

Rasen erneuern in Hausgärten

Für die Rasenregeneration von exklusiven Kleingartenflächen hat Kalinke (Berg-Höhenrain) verschiedene Modelle im Programm. Neu ist unter anderem ein handgeführter Besander. Mit seiner geringen Breite von 85 Zentimetern kommt er auch durch kleine Gartentore. Sein Behälter fasst 320 Liter. Der Besander garantiert durch Förderband, Rührwelle und Tellerstreuwerk mit Wurfschaufeln eine exakte Ausbringung. Bei der Renovation und Regeneration alter Hausrasen kommt der Plugger PL 600 zum Einsatz. Damit entfällt das Entfernen der Rasensoden. Nach dem Mähen und unmittelbarem intensiven Vertikutieren wird abgesandet. Anschließend wird der Boden mit dem Plugger aerifiziert. Dabei sollen die Hohlspoons ein möglichst dichtes Lochbild erzeugen. Der Sand fällt in die Löcher. Nach dem Abziehen der Fläche wird gesät und ein Starterdünger aufgebracht. Nach vier bis sechs Wochen je nach Witterung ist der neue Rasen da. Im darauffolgenden Jahr wird mit Vollwerkzeugen aerifiziert und ein leichter Unterhaltsdünger verwendet. Das Gerät gibt es in den Arbeitsbreiten 56 und 38 Zentimeter mit sechs oder vier Werkzeugen. Das Gerät ist auch im Verleih zu haben. Die Baureihe der Classen Sodenscheider wurde durch Arbeitsbreiten von 40 und 60 Zentimetern ergänzt (mit verstärktem acht PS Honda-Motor). So stehen nun insgesamt fünf verschiedene Modelle zur Verfügung. Mit der Demopark übernimmt die Firma Kalinke den Import der Rasenregenerationsgeräte der holländischen Firma GKB Machines. Zum Programm gehört unter anderem die Sportplatzfräse "Combinator - Field Top Maker" mit integriertem Förderband und einer Arbeitsbreite von 200 Zentimeter.