Alle News

Rasenpflege mit Hilfe von Sprachsteuerung

, erstellt von

„Alexa, fahre jetzt zurück zur Ladestation!“ – Befehle dieser Art ertönen künftig in manchen, vielleicht sogar in vielen Gärten. Denn der Robotermäher Indego S+ erhält per Amazons Alexa seine Anweisungen.

Indego-Robotermäher in besonderem Outfit. Neuartige HydroGraphic-Abdeckungen machen dies möglich. Fotos: Edwin Hanselmann

Erster sprachgesteuerter Robotermäher

Das S+ im Produktnamen der neuen Robotermäher-Version von Bosch Power Tools steht für smart (= klug, intelligent, schlau). Der Indego S+ wird mittels Amazons Alexa sprachgesteuert und ist laut Firmenangabe damit einer der ersten Robotermäher, die mit dieser Funktion ausgestattet sind.

Über die Sprachsteuerung erhält die kleine Maschine beliebige Anweisungen. Außerdem können sich die Anwender über den Gerätestatus informieren – zum Beispiel, wann das letzte Mal gemäht wurde oder wann der nächste Rasenschnitt beginnt. Mehr als 450 Sprachsteuerungselemente sind integriert.

Mähen, wenn die Wetterbedingungen stimmen

Eine „SmartMowing“-Funktion lässt sich ebenfalls aktivieren. Hiermit ermittelt der Indego S+, wann der beste Zeitpunkt für den nächsten Rasenschnitt ist. Dies ist möglich, weil dem Robotermäher die verfügbaren lokalen Wetterdaten einprogrammiert sind: Es mäht, wenn die Bedingungen gerade günstig sind.

Zudem hat der Indego S+ eine „Multi Area“-Funktion. Damit kann man den Robotermäher in verschiedenen, voneinander unabhängigen Gärten oder Gartenteilen einsetzen. In jedem Gartenteil muss aber eine extra Basisstation sein. Eine vierte Funktion heißt „SpotMow“. Dieser Modus ist für die Anwendung bei kleinen Rasenflächen relevant.

Software-Updates für ältere Indego-Modelle

Die Funktionen „MultiArea“ und „SpotMow“ können auch von Besitzern einiger anderer und damit älteren Indego-Modellen genutzt werden. Hierfür sind Software-Updates verfügbar. Die Indego Connect-Modelle lassen sich darüber hinaus nachträglich mit der Sprachsteuerung ausstatten.

Generell ist der Indego S+ auf Rasenflächen bis zu 400 Quadratmetern ausgerichtet. Er mäht selbstständig innerhalb eines mit Begrenzungskabeln abgesteckten Bereichs, und zwar systematisch in Bahnen. Der Antrieb erfolgt über Lithium-Ionen-Akkus (18 Volt/2,5 Ah). Die Geländeneigung kann bis zu 15 Grad betragen. Schnittbreite: 19 Zentimeter.

Ab Februar 2019 im Handel

Nach maximal 45 Minuten Laufzeit muss sich das 7,6 Kilogramm schwere Gerät in seiner Basisstation neu aufladen. Als unverbindliche Preisempfehlung werden von Bosch Power Tools 1.099 Euro genannt.

Wie es heißt, ist der Indego S+ ab Februar 2019 im Handel. Zu diesem Zeitpunkt soll dann auch das Update mit „MultiArea“ und „SpotMow“ verfügbar sein und wird bei den Connect-Modellen auf Wunsch automatisch aufgespielt.

Weitere Neuheiten für die Rasen- und Gartenpflege stellen wir in TASPO 37/2018 vor, die am 14. September erschienen ist.