Recht: Abmahnung - Abmeldung von einem Newsletter

Veröffentlichungsdatum:

Wussten Sie schon, dass der Abmeldevorgang von einem elektronisch versendeten Newsletter, den viele Betreiber von Homepages und Online-Shops ihren Kunden anbieten, mit einem Klick möglich sein muss? Bei der Anmeldung zu einem Newsletter, muss ein Interessent ausdrücklich seine Zustimmung zur Aufnahme in einen entsprechenden Verteiler erklären. 

Abmeldung als einseitige Willenserklärung

Dabei wird in der Regel ein sogenanntes Double-Opt-In-Verfahren verwendet, bei dem nach Eingabe einer E-Mail-Adresse der Betroffene noch einmal ausdrücklich eine Bestätigungsmail akzeptieren muss. Bei der Abmeldung von einem Newsletter ist dieses doppelte System jedoch nicht erforderlich und auch nicht ratsam. Denn die Abmeldung ist grundsätzlich als einseitige Willenserklärung anzusehen, ähnlich einer Kündigung. 

Homepage-Betreiber, die noch einmal ausdrücklich eine Bestätigung vom Inhaber der E-Mail-Adresse verlangen, ob die Abmeldung wirklich gewollt ist, handeln daher gesetzeswidrig und setzten sich der (unnötigen) Gefahr einer Abmahnung aus.

Cookie-Popup anzeigen