Alle News

Rein ins Sortiment: Vorfrühlings-Highlights

, erstellt von

Womit lassen sich Kundinnen und Kunden an trüben Spätwintertagen besonders begeistern? Ganz sicher mit ausgesuchten Gehölzen, die durch frühe Blütenpracht den nahenden Frühling einläuten. Die hier vorgestellten Blütensträucher gehören unbedingt ins Verkaufssortiment des grünen Fachhandels.

Weiß panaschiertes, immergrünes Laub: Pieris ‘Ralto Rose’

Lavendelheiden sind an sich nichts Spektakuläres. Es gibt zahlreiche Sorten, die sich alle im zeitigen Frühjahr mit Rispen aus weißen oder rosafarbenen Blüten schmücken. Die Blüten dieser recht neuen Züchtung sind intensiv himbeerrosa gefärbt, dazu recht groß. Besonders auffallend und etwas Besonderes ist allerdings das weiß panaschierte immergrüne Laub von Pieris ‘Ralto Rose’, das zu jeder Jahreszeit ins Auge sticht. Der kleine Strauch kommt am besten als Kübelpflanze zur Geltung, ist winterhart und bevorzugt ein Moorbeet-Substrat. (Bezugsquellen: Hellwig, Ley, de Nolf)

Violette Blüten mit betörendem Duft: Daphne ‘Sweet Amethyst’

Wie der Sortenname vermuten lässt, ist die violette Blütenfarbe das Besondere dieses Duft-Seidelbastes. Geradezu betörend ist außerdem der an Jasmin erinnernde Duft der Blüten, die sich bereits im Spätwinter bis in den Frühling hinein öffnen. Das hellgrüne, wie lackiert erscheinende Laub ist eine frühlingsfrische und freundliche Ergänzung. Im Laufe des Sommers dunkelt es etwas nach. Um die kompakte Form zu erhalten, ist ein Rückschnitt im Sommer sinnvoll. Ansonsten bevorzugt der Duft-Seidelbast einen humosen, auch feuchten, durchlässigen Boden und einen geschützten Standort in Sonne oder Halbschatten. Wegen der begrenzten Winterhärte ist Kübelkultur eine Alternative. (Bezugsquellen: Keysers, Van Son & Koot)

Echter Schatz für den Wintergarten: Camellia ‘Cupido’

Nach einem ersten Blick auf die Blüten könnte man vieles vermuten, aber nicht unbedingt eine Kamelie. Denn diese sind glockenförmig, hängend und außerdem relativ klein. Letzteres macht die Pflanze aber durch ihre umso größere Blütenfülle wett. Und der immergrüne Strauch wirkt besonders leicht und elegant. Die weißen Blüten, die sich aus rosa überhauchten Knospen entwickeln, sitzen wie an einer Perlenschnur aufgereiht an den Zweigen. Als schöne Zugabe entfalten sich die neuen Blätter in einem glänzenden dunklen Rotton. Dass Kamelien in der Kultur nicht ganz einfach sind, ist bekannt. Auch diese benötigt einen geschützten Standort im Halbschatten, einen humosen, durchlässigen Boden mit niedrigem pH-Wert, und winterhart sind sie eigentlich nur im Weinbauklima. Für den Wintergarten ist Camellia ‘Cupido’ aber ein echter Schatz. (Bezugsquellen: Bruns, Van Son & Koot)

Züchtungen mit unterschiedlicher Wuchskraft: Viburnum tinus

Der Laurustinus ist sicher der auffallendste winterblühende Schneeball. Außerdem duften seine je nach Sorte weißen oder hellrosa Blüten wirklich köstlich. Im attraktiven Kontrast dazu stehen die eher derben, dunklen, immergrünen Blätter. Es gibt verschiedene Züchtungen mit unterschiedlicher Wuchskraft. So wird die Sorte ‘Spirit’ nur etwa 50 Zentimeter hoch ist damit besonders für die Kultivierung im Kübel geeignet. ‘Secret Village’ hingegen wächst bis zu zwei Meter hoch und benötigt ausgepflanzt einen geschützten Standort. Ein Rückschnitt nach der Blüte ist sinnvoll. (Bezugsquellen: Andre Briant, zu Jeddeloh)

Cookie-Popup anzeigen