Rekordschlag gegen illegalen Handel mit Pflanzenschutzmitteln

Veröffentlichungsdatum:

Bei ihrer Suche nach illegalen Pflanzenschutzmitteln nahmen die Ermittler unter anderem Paketlieferungen ins Visier. Symbolbild: PublicDomainPictures/Pixabay

1.346 Tonnen illegaler Pflanzenschutzmittel haben europäische Ermittler in einer international koordinierten Aktion beschlagnahmt – eine doppelt so hohe Menge wie im Vorjahr, meldet Europol. Und es könnten sogar noch mehr werden, denn in mehreren europäischen Staaten, darunter auch Deutschland, dauern die Ermittlungen noch an.

Beschlagnahmte Menge ausreichend für gesamte Agrarfläche der Bundesrepublik

Insgesamt 32 Länder umfassten die Ermittlungen der sogenannten Operation Silver Axe V, die vom 13. Januar bis zum 25. April durchgeführt wurde. Ziel der seit 2015 jährlich stattfindenden Untersuchungen war der Handel mit gefälschten oder verbotenen Pflanzenschutzmitteln, teilt Europol mit. Dazu inspizierten die beteiligten Vollzugsbehörden unter anderem Grenzübergänge an Land und auf See und nahmen zahlreiche Paketlieferungen unter die Lupe. Mit den dabei in diesem Jahr konfiszierten 1.346 Tonnen illegaler Pestizide ist den Beamten demnach ein neuer Rekordschlag gelungen – eine Menge, die ausreichend wäre, um 207.000 Quadratkilometer zu besprühen, mehr als die gesamte Agrarfläche der Bundesrepublik.

Operation Silver Axe V mit insgesamt 260 Ermittlungsverfahren

Insgesamt wurden 260 Ermittlungsverfahren eingeleitet und zwei Personen festgenommen. In Belgien, Frankreich, Polen, Slowenien, der Schweiz sowie Deutschland gehen die Untersuchungen laut Europol derzeit noch weiter. Zu den Erfolgen der aktuellen Operation Silver Axe V gehört unter anderem, dass die italienischen Behörden 16,9 Tonnen gefälschte Pflanzenschutzmittel in einer Lagerhalle in der Provinz Viterbo sicherstellen konnten. In Belgien konnte eine Lieferung nicht zugelassener Pestizide abgefangen werden, während die Ermittler in Polen eine größere Menge nicht etikettierter Präparate beschlagnahmten.

„Die während der fünften Operation Silver Axe beschlagnahmte Rekordmenge ist ein Beleg für die Effektivität internationaler Kooperationen“, erklärt Catherine De Bolle, verantwortliche Direktorin von Europol. „Seit ihrem Start im Jahr 2015, haben sich immer mehr Länder, EU-Gremien und Vertreter aus dem privaten Bereich der Aktion angeschlossen, um dem illegalen Handel zum Wohle von Umwelt und Gesundheit den Kampf anzusagen. Unser Bündnis gegen illegale Pestizide ist notwendig, um Menschen, Tierwelt und Natur zu schützen und die Zukunft kommender Generationen zu bewahren.“

Behörden stellen seit 2015 insgesamt 2.568 Tonnen illegale Pflanzenschutzmittel sicher

Bei den fünf bislang durchgeführten Operationen Silver Axe konnten nach Angaben von Europol insgesamt 2.568 Tonnen gefälschte oder verbotene Pflanzenschutzmittel aus dem Verkehr gezogen werden. Die im Zuge der Untersuchungen aufgedeckten Vergehen reichen dabei vom illegalen Handel mit gefälschten oder falsch etikettierten Pestiziden bis hin zum ordnungswidrigen Import verbotener Präparate wie dem Insektizid Chlorpyrifos.

Cookie-Popup anzeigen