Alle News

Rentenbank erhöht Zinsen ihrer Förderkredite

Die Rentenbank hat am 28. September die Erhöhung der Zinssätze ihrer Förderkredite bekannt gegeben. Entsprechend der Zinsentwicklung an den Kapitalmärkten steigen sie den Angaben zufolge um bis zu 0,20 Prozentpunkte (nominal). Dies betreffe ausschließlich die mittel- und langfristigen Laufzeiten. In der günstigsten Preisklasse (A) liegt der so genannte "Top-Zins" für Förderkredite an Junglandwirte mit einer Laufzeit von zehn Jahren und zehnjähriger Zinsbindung jetzt bei effektiv 3,63 Prozent und 3,17 Prozent bei fünfjähriger Zinsbindung. Zum günstigen "Top-Zins" werden auch nachhaltige Investitionen beispielsweise in den Umwelt- und Ressourcenschutz, den Verbraucherschutz oder im Bereich Bioenergie finanziert.

Weiter Infos im Internet unter www.rentenbank.de.