Alle News

Rentenbank hebt Zinsen für Förderkredite an

Die Landwirtschaftliche Rentenbank (Frankfurt/Main) hat die Zinssätze ihrer Förderkredite um bis zu 0,30 Prozentpunkte (nominal) erhöht und reagiert damit auf die Zinsentwicklung an den Kapitalmärkten.

In der günstigsten Preisklasse (A) liegt der sogenannte „Top-Zins“ für Förderkredite an Junglandwirte mit zehn (fünf) Jahren Laufzeit und ebenso langer Zinsbindung bei effektiv 2,12 (1,66) Prozent.

Für Betriebe mit Hochwasser- oder Regenschäden bleiben im Förderprogramm „Liquiditätssicherung“ die Zinsen unverändert: effektiv je nach Laufzeit und Kredittyp in der günstigsten Preisklasse A zwischen 1,00 und 1,94 Prozent. (ts)