Alle News

Rentenbank passt Zinsen an

Die Rentenbank (Frankfurt am Main) hat nach eigenen Angaben die Zinssätze ihrer Förderkredite aufgrund der veränderten Zinsstruktur an den Finanzmärkten angepasst. Durch die Zinssenkungsschritte der Europäischen Zentralbank hätten sich die kurzfristigen Zinsen weiter reduziert, während die Kapitalmarktzinsen bei längeren Laufzeiten deutlich angestiegen seien. Die Zinssenkung der Rentenbank im kürzerfristigen Bereich betrifft den Informationen zufolge insbesondere die Liquiditätssicherungsdarlehen. Die Zinsen wurden um bis zu 0,25 Prozentpunkte (nominal) gesenkt. In der günstigsten Preisklasse (A) liegt der "Top-Zins" bei einer Laufzeit von vier Jahren jetzt bei effektiv 2,67 Prozent. Um nominal bis zu 0,20 Prozentpunkte erhöht wurden die Zinssätze für Darlehen mit langen Laufzeiten. Bei einer Laufzeit von zehn Jahren und zehnjähriger Zinsbindung liegt der Top-Zins (Preisklasse A) beispielsweise bei effektiv 4,09 Prozent.

Weitere Informationen im Internet unter www.rentenbank.de.