Rentner in Baumarkt tödlich verunglückt

Veröffentlichungsdatum:

Tödlicher Unfall: Ein Gabelstapler wurde einem 77-jährigen Baumarkt-Kunden zum Verhängnis.

In einem OBI-Baumarkt im österreichischen Mürzzuschlag/Hönigsberg ist in dieser Woche ein 77-jähriger Kunde tödlich verunglückt. Bereits im April war ein 31-Jähriger in einem Hornbach-Markt in Fürth ums Leben gekommen.

Rentener gerät in OBI-Markt zwischen Brennholz und Gabelstapler

Der Kunde des OBI-Marktes in der Obersteiermark hielt sich Medienberichten zufolge im Außenbereich zwischen den Holzkörben auf. Währenddessen schichtete ein Baumarkt-Mitarbeiter mit einem Stapler Paletten mit Brennholz auf und übersah den 77-Jährigen, sodass es zum tödlichen Unfall kam.

Dem Polizeibericht zufolge sei nicht ausgeschlossen, dass der Mann sich aufgrund gesundheitlicher Probleme zwischen die Holzkörbe zurückgezogen hatte. Eine Obduktion soll neue Erkenntnisse bringen. Der Staplerfahrer besaß einen regulären Führerschein für das Transportfahrzeug.

Kunde wird in Hornbach-Markt von Steinen erschlagen

Bereits im April war ein 31-Jähriger in einer Hornbach-Filiale in Fürth ums Leben gekommen. Er wurde von einer Palette Steine mit dem Gewicht von einer Tonne erschlagen, die aus ungeklärten Gründen von einem Gabelstapler gefallen war. Notarzt und Rettungsdienst trafen nach wenigen Minuten ein, konnten den Tod des Baumarkt-Kunden aber nicht verhindern.

Cookie-Popup anzeigen