Alle News

Rewe eröffnet Supermarkt mit Dachgewächshaus

, erstellt von

Die Supermarkt-Kette Rewe will mit seinem neuen Markt in Wiesbaden-Erbenheim neue Wege auf dem Nachhaltigkeitspfad gehen. Zum einen wurde bereits bei der Architektur auf ein außergewöhnliches Konzept mit viel Holz als Baustoff geachtet, zum anderen wurde auf dem Dach des Marktes ein gläsernes Gewächshaus für die lokale Produktion von Lebensmitteln errichtet.

Nachhaltiger Supermarkt der Zukunft

Sieht so der Supermarkt der Zukunft aus? Mit seinem ersten Green Farming Markt in Wiesbaden-Erbenheim hat die Rewe-Gruppe einen nachhaltigen Pilotmarkt der neuen Generation eröffnet. Der Supermarkt ist rund 1.500 Quadratmeter groß und wurde vom Londoner Architekturbüro acme entworfen. Kernelement des Baus sei das Naturmaterial Holz, von welchen rund 1.100 Kubikmeter verbaut wurden. Auf den Aspekt Nachhaltigkeit wurde hier großen Wert gelegt, denn es handele sich um heimisches Nadelholz, welches in 30 Jahren nachgewachsen sei und die CO2-Bilanz dadurch wieder ausgeglichen sei. Intelligente Kühl- und Wärmetechnik und 100 Prozent Grünstrom versorgen den Markt. Auch bei der Umgebung, wie dem Parkplatz wurde an die Umwelt gedacht und versickerungsfähige Untergründe geschaffen, statt versiegelter Flächen. Zusätzlich wurden Grünflächen und eine Blühwiese eingelegt, um Insekten einen Lebensraum zu geben.

Dachfarm mit Aquaponik-Technik

Das Highlight des neuen Marktes thront allerdings auf dessen Dach, denn der Supermarkt ist neben einer Versorgungs- auch gleichzeitig eine Produktionsstätte. Auf der aus dem Inneren sichtbaren Dachfarm, die vom Berliner Start-Up Unternehmen ECF Farmsystems betrieben wird, wachsen jährlich gut 800.000 Basilikumpflanzen. Dabei wird mit zwei ressourcenschonenden Kreisläufen gearbeitet, zum einen dem Aquakulturkreislauf der Fischproduktion, zum anderen dem Hydroponikkreislauf der Pflanzenproduktion. Kombiniert als Aquaponik wird eine Lebensmittelproduktion mit einem bis zu 90 Prozent geringerem Wasserverbrauch hierdurch möglich, da das Wasser doppelt genutzt werde. Rund 14.000 Töpfe Basilikum sollen pro Woche plastikfrei vor Ort verpackt werden. Auch dadurch können wiederum zwölf Tonnen Plastik pro Jahr gespart werden. Zusätzlich entsteht pro Monat rund eine Tonne frischer Fisch, in diesem Fall Buntbarsch. Neben dem Markt in Wiesbaden, werden die dort produzierten Produkte auch in 480 Rewe-Märkten in Hessen sowie in Teilen von Rheinland-Pfalz verkauft.

„Menschen mit nachhaltig erzeugten Lebensmitteln versorgen“

„Mit dem Green Farming in Erbenheim leiten wir eine neue Generation grüner Märkte bei Rewe ein, denn Ganzheitlichkeit beim Thema Nachhaltigkeit schließt für uns nicht nur Sortimente, sondern auch die Bauweise und Betreibung ein. Hier ist ein in Deutschland und Europa einzigartiger Neubau entstanden, der Supermarkt, Basilikumfarm und Fischzucht unter seinem gläsernen Dach vereint – ein Green Building der neuesten Generation. Seit 2009 haben wir bereits über 200 Green Buildings in Deutschland gebaut. Der neue Markt mit integrierter Dachfarm ist für uns die logische Weiterentwicklung“, erklärt Peter Maly, Bereichsvorstand der Rewe Group und für die Rewe Märkte in Deutschland verantwortlich. „Unsere Vision ist es, Menschen mit nachhaltig erzeugten Lebensmitteln zu versorgen. Deshalb freue ich mich, hier in Wiesbaden den Traum vom selbstproduzierenden Supermarkt mitumsetzen zu dürfen“, ergänzt Nicolas Leschke, Gründer und Geschäftsführer von ECF Farmsystems. Auch bei zukünftigen Neubauten plant man bei der Rewe-Gruppe mit der Umsetzung dieser Techniken, entweder zu Teilen, oder komplett, je nach Eignung der jeweiligen Objekte.

Cookie-Popup anzeigen