Alle News

Rheinische Baumschulen: wirtschaftliche Situation nicht so schlimm wie erwartet

Im Gartenbauzentrum Straelen/Köln-Auweiler am Standort Köln-Auweiler tagte am 22. Januar der Verband rheinischer Baumschulen. Das Jahr 2004 war ein schwieriges Jahr, aber besser als erwartet, sagte der Vorsitzende des Landesverbandes Rheinland im Bund deutscher Baumschulen (BdB), Helmut Selders. Umsatzeinbußen habe es gegeben, vor allem auch wegen des Wetters. Die meisten Preise waren im vergangenen Jahr schlecht, jedoch sei der Absatz als ganz ordentlich zu beurteilen. Wie bekomme ich gute Auszubildende? Schon jetzt darum kümmern, lautete einer der Ratschläge von Hermann-Josef Schumacher, Leiter des Gartenbauzentrums Straelen-Auweiler. In rheinischen Baumschulen waren im Jahr 2003 rund 50 Auszubildende tätig, im Jahr 2004 waren es 82. Langstecklinge für die Vermehrung von Stammrosen, Obstunterlagen und Alleebäumen stellte Prof. Dr. Wolfgang Spethmann, von der Abteilung Baumschule der Universität Hannover vor. Beispielsweise ist eine Rose auf Rosa canina ‘Pfänders’ in zwei Jahren nach dem Stecken im Freiland oder im Container bereits fertig.

Um Gartenbaubetriebe gegen Forderungsausfälle zu versichern, stellt der Landesverband Gartenbau Rheinland ein Kombinationsmodell vor. Es sieht einmal ein Rahmenabkommen mit der R + V Versicherung sowie ein externes kaufmännisches Forderungsmanagement über Volkenborn „pro-vert“, Dienstleistungen für den Gartenbau vor. Mehr zu den einzelnen Themen lesen Sie in der aktuellen TASPO.