Alle News

Rhodo 2010 mit Rekord: Über 101.000 Besucher kamen zu Europas größter Rhododendronschau

Alle vier Jahre findet in Westerstede (Ammerland) Europas größte Rhododendronschau, die Rhodo, statt. Die diesjährige "Rhodo 2010" war bereits die 13. Ausgabe der Schau, die 1972 zum ersten Mal veranstaltet wurde. Das Blütenmeer lockte über 101.000 Besucher an. Die erwartete Besucherzahl von 100.000 wurde damit übertroffen. Im Vergleich zur regenreichen Rhodo 2006 mit rund 90.000 Gästen lagen die Veranstalter deutlich im Plus. Aufgrund des Pfingstwochenendes war die Schau erstmals an zehn Tagen für die Besucher geöffnet. Ebenfalls neu war die Möglichkeit, die Rhodo in den Abendstunden ("Rhodo bei Nacht") zwischen 19.30 und 23 Uhr zu besuchen.

Auch in diesem Jahr verzauberte die Rhodo die Westersteder Innenstadt rund um die St. Petri-Kirche wieder in eine prachtvolle Rhododendronlandschaft. Neben den vielfältigsten Variationen blühender Rhododendron waren diese in Kombination mit Stauden, Laub- und Nadelgehölzen und Farnen in die Schaubeete gepflanzt. Besonders Rhododendron in den Farben Rosa, Rot sowie Blau bis Violett fanden bei den Besuchern Anklang.

Die Stimmung unter den ausstellenden Baumschulen war sehr gut, unter den Gewerbeausstellern sogar ausgesprochen gut. Diese mussten teilweise schon nach kurzer Zeit Waren nachordern, so der Cheforganisator der Rhodo, Helmut Dirks. Insgesamt zeigte die Rhodo 2010 einen besseren Verlauf als 2006, was unter anderem am guten Wetter lag, so Dirks.

Auf mehr als 10.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche präsentierten Mitgliedsbetriebe des Landesverbandes Weser-Ems im Bund deutscher Baumschulen ihr vielfältiges Pflanzensortiment. Mit aktuell 86 Ausstellern war die Zahl gegenüber 2006 (90 Aussteller) fast unverändert. Erstmals beteiligten sich sechs Garten- und Landschaftsbau-Betriebe an der Rhododendron -Austellung. Auf je etwa 35 Quadratmeter großen Parzellen gestalteten sie unterschiedliche Themengärten, wie zum Beispiel einen Hauseingang. Besucher konnten sich von den Gartenbildern inspirieren lassen und Anregungen zur Gestaltung ihres eigenen Gartens holen.

Den Fachbesuchern und Hobbygärtnern boten sich zahlreiche Neuheiten und Züchtungen. Hervorgehoben wurden zahlreiche Sorten durch das zur Schau vergebene Oldenburg-Zertifikat. Insgesamt gab es mit 180 Anmeldungen für das Oldenburg-Zertifikat dieses Mal weniger Einreichungen als auf der Rhodo 2006 mit 230 Anmeldungen. Die meisten Anmeldungen entfielen dabei mit 79 auf die Baumschule Ernst Stöckmann (Bad Zwischenahn). Das Oldenburg-Zertifikat, das für Neuzüchtungen, Selektionen und Neueinführungen der vergangenen etwa fünf Jahre vergeben wird, wurde insgesamt 146 Mal verliehen (69 Gold, 45 Silber, 32 Bronze). Näheres zu den verliehenen Zertifikaten lesen Sie in einer der nächsten TASPO-Ausgaben.

Die Eröffnung der Rhodo am 14. Mai nutze auch Hanns-Christoph Eiden, Präsident der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, als Rahmen für die offizielle Eröffnung der Deutschen Genbank Rhododendron. Bundesweit haben sich Rhododendron -Sammlungen unter dem Namen "Genbank Rhododendron" zusammengeschlossen, um den Erhalt von Rhododendron -Arten und -Sorten sicherzustellen. Die Lehr- und Versuchsanstalt Bad Zwischenahn koordiniert das Netzwerk.