Alle News

Royal FloraHolland bricht Wochenumsatzrekord erneut

, erstellt von

Wie die niederländische Blumen- und Pflanzenversteigerungsorganisation Royal FloraHolland bekannt gegeben hat, konnte man in den Kalenderwochen acht und neun Rekordumsätze einfahren. Mit knapp 153 Millionen Euro Wochenumsatz in KW8 wurde die eigene Bestmarke aus 2018 zunächst eingestellt, doch nur eine Woche später wurde der Rekord nochmals gebrochen und ein Wochenumsatz von über 162 Millionen Euro erzielt.

Bei Royal FloraHolland erzielte man in KW 8 ein Rekordergebnis. Foto: Royal FloraHolland

RFH steigert Wochenumsatzrekord um elf Millionen Euro

Vom 22. bis 26. Februar (KW 8) konnte die Versteigerungsorganisation Royal FloraHolland (RFH) ihren Wochenumsatzrekord aus dem Jahre 2018 einstellen. Vor gut drei Jahren gelang es den Niederländern in Kalenderwoche 18 142 Millionen Euro umzusetzen, was bis dato den unternehmensinternen Rekord darstellte. Dieser wurde nun in KW 8 des laufenden Jahres um ganze elf Millionen Euro übertroffen und betrug in der entsprechenden KW knapp 153 Millionen Euro. Der Wert betreffe laut RFH die Umsätze an der Uhr und im Direkthandel. Einer der Gründe des Rekordumsatzes sei unter anderem ein sehr hohes durchschnittliches Preisniveau, welches in dieser Höhe in den vergangenen zehn Jahren nicht gegeben hätte, noch nicht einmal in den umsatzstarken Monaten März und April, so RFH. Dieser Wochenrekord wurde allerdings bereits in der Folgewoche nochmals eingestellt und um 9,5 Millionen Euro gesteigert. Insgesamt setzte RFH in KW 9 somit über 162 Millionen Euro um und knackte erstmalig in der Unternehmensgeschichte die Umsatzschwelle von 1 Milliarde Euro bereits in der neunten Woche. In anderen Jahren war dies erst in Woche elf oder zwölf der Fall.

Tulpen erzielten die Topumsätze

Bei Betrachtung des Umsatzwachstums im Vergleich zum Vorjahr betrug dieses über 30 Prozent. Davon seien gut 22 Prozent auf die hohen Durchschnittspreise zurückzuführen. Unter den Spitzenreitern befanden sich in KW 8 Tulpen, Rosen und Chrysanthemen an den drei Spitzenpositionen. Das Umsatzplus bei den Tulpen lag demnach in KW 8 bei fast 32 Prozent, in KW 9 sogar bei 39,3 Prozent. Bei den Rosen lag das Umsatzplus in KW 9 sogar bei 45,4 Prozent. Der Durchschnittspreis für Schnittblumen war auch in KW 9 rund 48 Prozent höher als in der gleichen Woche des Vorjahres.

Internationale Blumenschenktage lassen gute Preisbildung erwarten

Schon in KW 8 erwartete man für die kommenden Wochen ein gutes Geschäft, da mit dem internationalen Frauentag am 8. März 2021 und dem englischen Muttertag am 14. März 2021 eine hohe Nachfrage mit guter Preisbildung zu erwarten war, beziehungsweise noch zu erwarten sei. Nicht zuletzt trage auch das gute Wetter der vergangenen Woche dazu bei, sowie das starke Einkaufsverhalten des internationalen Supermarkt-Einzelhandels, der viel an der Uhr eingekauft habe. Einen weiteren Wochenrekord erzielte RFH beim Uhrvorverkauf. Was die verkauften Stückzahlen angeht, wurde im Zeitraum bis zur KW 8 bereits eine Top-5-Position erreicht. Die Stückzahl lag sowohl hier bei den Schnittblumen als auch bei den Zimmer- und Gartenpflanzen höher als im Vorjahr. In KW 9 wurden über 325 Millionen Blumen und Pflanzen verkauft. Der Umsatz mit Gartenpflanzen war fast 120% höher als in Woche neun des Vorjahres.

Cookie-Popup anzeigen