Alle News

Sachsen fördert Erstausbildung

Andreas Heinz, Mitglied des Sächsischen Landtages und Agrarpolitischer Sprecher der CDU, hat in einem Statement im Umfeld der Herbstbörse Florasax (Leipzig) im vergangenen Jahr auf eine Förderrichtlinie zum Thema "Ausbildung" hingewiesen. Kleinen und mittleren Unternehmen (bis 250 sozialversicherungspflichtig beschäftigte Arbeitnehmer), die sich erstmalig zur Ausbildung entschließen, könnten dadurch 1 500 Euro Zuschuss für jedes Ausbildungsverhältnis erhalten. Weitere 1 500 Euro seien möglich, wenn das Ausbildungsverhältnis mit einem Existenzgründer abgeschlossen wird, Ausbildungsverhältnisse mit Jugendlichen mit Hochschul- oder Fachhochschulreife würden nicht gefördert. Wie Wolfgang Drechsler von der Abteilung Landwirtschaft des Regierungspräsidiums Chemnitz ebenfalls zur Florasax informierte, können sich Azubis, die ihre Lehre insgesamt besser als mit der Note 2,0 abschlossen, um eine Begabtenförderung bewerben. Sie betrage bis zu 5 400 Euro und sei auf drei Jahre gesplittet. Gefördert werden können beispielsweise Weiterbildungen im Ausland, Fachexkursionen, Fachlehrgänge, Meisterlehrgänge und anderes. Pro Jahr werden für diese Sache in der grünen Branche zehn Plätze vergeben.