Sahnestück: 80.000 Canna schmücken Wiens Gärten

Veröffentlichungsdatum:

Der Feld- und Wiesencharakter der Canna Cannova ‘Orange Shades’ hat die Wiener Stadtgärtner überzeugt. Foto: Takii Europe

Wien zeichnet sich durch Rotunden, Beete, Rabatten und Parks aus. Dank Takii, Volmary und der örtlichen Behörden, schmücken nun 80.000 Canna Cannova Orange Shades die Stadtgärten Wiens.

Wiener Stadtgärten dank Canna „echtes Sahnestück“

Takii produziert die exotischen Gewächse, während Volmary die Lieferung der Jungpflanzen an die Wiener Stadtgärten übernommen hat. „Das ist ein echtes Sahnestück! Ich bin sehr stolz darauf, dass wir diesen Auftrag ausführen durften“, so Andreas Glathe, Vertriebsmitarbeiter bei Volmary.

Robert Honeder, Gärtner in der Stadt Wien begründet, warum die Wahl ausgerechnet auf Canna Cannova ‘Orange Shades’ fiel. „Im Mai bepflanzen wir die Stadt mit dem Sommersortiment. Eine Canna, die dann bereits Knospen gebildet hat, früh und später erneut blüht, hat einen höheren und längeren Zierwert. Außerdem sind wir immer auf der Suche nach Sorten, die wenig Pflege benötigen. Cannova ist für uns der Maßstab.“

Canna Cannova ‘Orange Shades’ mit Feld- und Wiesencharakter

Sein Kollege Stefan Wessely ergänzt dazu: „Das Sortiment muss einen ‚Feld und Wiesen-Charakter‘ verkörpern: luftig, spielerisch, beweglich und in verschiedenen Höhen.“

Wien ist nicht die erste Stadt, die sich für Blumenwiesen entschieden hat. Öffentliches Grün erfüllt in den urbanen Ballungsräumen inzwischen vielfältige Zwecke, ob nun als Naherholungsraum, Klimastabilisator oder auch Insektenrefugium. Außerdem legt die Stadt Wien viel Wert darauf, die Bedeutung von Grünflächen auch an die junge Generation heranzutragen und so ein öffentliches Bewusstsein für dieses Thema zu schaffen.

Takii will mit Städten pädagogisches Konzept zu öffentlichem Grün schaffen

„Öffentliches Grün sollte nicht nur ein attraktiver Schmuck sein, sondern kann auch zu einer wichtigen Plattform mit edukativer Zielsetzung werden. Durch das Bündeln von Wissen und der entsprechenden Mitteln, können wir möglicherweise zu einer innovativen Umsetzung kommen, die die Bewohner der Städte inspiriert”, meint Friederike van der Boon, verantwortlich für Marketing und Kommunikation bei Takii. In diesem Sinne möchte die europäische Abteilung des japanischen Züchters zusammen mit städtischen Gemeinden ein pädagogisches Konzept entwickeln.

Cookie-Popup anzeigen