Alle News

Saisonarbeitskräfte: Verbände wenden sich an Betriebe

, erstellt von

Die Rufe nach Einreiseerlaubnissen für Saisonarbeiter waren laut, so dass die Bundesregierung dem stattgegeben hat. Allerdings unter strengen Hygienevorschriften. Kürzlich wurde öffentlich bekannt, dass sich teilweise nicht an diese Regeln gehalten wurde. Drei Grüne Verbände wandten sich jetzt in einem gemeinsamen Statement an die Betriebe.

Die Verbände richteten einen Appell an die Betriebe, die Hygienevorschriften zwingend einzuhalten. Foto: GMH

ZVG, DBV und DRV veröffentlichen Statement an Betriebe

Nach den öffentlich gewordenen Verstößen gegen die vorgegebenen Hygiene- und Abstandsregeln in einigen Betrieben haben sich die Grünen Verbände Zentralverband Gartenbau (ZVG), Deutscher Bauernverband (DBV) und Deutscher Raiffeisenverband zusammengetan und gemeinsam an alle Landwirte gewandt. In ihrer Meldung richteten die Präsidenten Jürgen Mertz (ZVG), Joachim Rukwied (DBV) und Franz-Josef Holzenkamp (DRV) einen Appell an die Betriebe, die Vorgaben beim Einsatz von Saisonarbeitern strikt einzuhalten: „Die Landwirte tragen in dieser Zeit eine besondere Verantwortung für ihre Mitarbeiter. Wer die Regeln nicht einhält, gefährdet die Gesundheit seiner Arbeitskräfte, der eigenen Familie und letztendlich die Arbeitsfähigkeit seines Betriebs. Das sollte jedem bewusst sein“, erklärt Bauernpräsident Rukwied.

Einreise von Saisonarbeitern in Gefahr?

Der Präsident des Raiffeisenverbandes Holzenkamp sehe in den Verstößen einiger Betriebe gar die aktuelle Einreiseerlaubnis für Saisonarbeitskräfte in Gefahr und warne daher vor weiteren Vergehen. „Diese Verstöße gegen die Regeln sind nicht akzeptabel. Die aktuelle Einreiseregelung für Saisonarbeiter wird nur so lange Bestand haben, wie auch die Regelungen von den Betrieben eingehalten werden.“ ZVG-Präsident Mertz sehe in der Nichteinhaltung gar einen negativen Image-Schaden für die gesamte Grüne Branche. „Auch wenn sich die allermeisten Betriebe strikt an die Vorgaben halten, sind die Verstöße einzelner ein massiver Schaden für die ganze Branche. Das muss jedem klar sein, der glaubt, sich über die beschlossenen Gesundheits- und Arbeitsschutzvorschriften hinwegsetzen zu können“, so Mertz.

Verbände richten Ansprechpartner ein

Laut Mitteilung stehen alle drei Verbände ihren jeweiligen Mitarbeitern beratend zur Seite. Sollten Fragen zu den bestehenden Richtlinien zu den Hygienevorschriften auftauchen, wurden jeweilige Ansprechpartner eingerichtet, an die sich die Betriebe jederzeit wenden können:

Zentralverband Gartenbau e.V.
Ansprechpartner              Patricia Steinborn
Telefon                             030-200065-203
E-Mail                              zvg.steinborn(at)g-net.de

Deutscher Bauernverband
Ansprechpartner              Axel Finkenwirth
Telefon                             030-31904-240
E-Mail                              presse(at)bauernverband.net

Deutscher Raiffeisenverband e.V.
Ansprechpartner              Wiebke Schwarze 
Telefon                             030-856214-430
Anschrift                           Pariser Platz 3, 10117 Berlin
E-Mail                               schwarze(at)drv.raiffeisen.de

Cookie-Popup anzeigen