Alle News

Saisonbeginn in vielen Erzeugerhochburgen: Erdbeerernte läuft auf Hochtouren

Schlag auf Schlag folgen die Meldungen aus den Bundesländern vom Beginn der Erdbeerernte. Überall sind die Früchte etwas früher reif als im vergangenen Jahr.

Bereits in der zweiten Maiwoche – und damit zwei Wochen früher als im Vorjahr – steht die Haupt-ernte bei den badischen Erzeugerorganisationen in Bruchsal, Oberkirch und Vogtsburg zur Vermarktung an. In den nächsten drei Wochen bringen die Erzeuger voraussichtlich rund 9000 Tonnen Erdbeeren zu den Obstmärkten. Insgesamt erwarten die badischen Obsterfassungsgenossenschaften rund 10000 Tonnen Erdbeeren, davon sind in Baden rund 90 Prozent Frühsorten, wie Elsanta, Darselect und Clery. Späte Sorten werden bis September geerntet. Auch in Westfalen begann die Hochsaison für heimische Erdbeeren so früh wie noch nie. Am 14. Mai fand die offizielle Eröffnung statt. Die Anbauer rechnen in diesem Jahr mit Spitzenqualitäten. Nach Experteneinschätzung dürfte die Ernte von den 2300 Hektar in Nordrhein-Westfalen etwas geringer ausfallen, da die Pflanzen nach der Trockenheit im Frühjahr kleinere Früchte ausbilden. Doch diese seien aromatisch und von guter Qualität. Im Rheinland bauen etwa 350 Erzeuger auf 1300 Hektar Erdbeeren für die regionale Versorgung an. Vieles verkauft sich direkt ab Hof oder ist zum Selbstpflücken. Schleswig-Holstein hat seine Erdbeerfelder mit einer Zeremonie durch die Erdbeerkönigin seit dem 30. Mai offiziell geöffnet. In Brandenburg startete die Ernte offiziell am 4. Juni. Die Eröffnung der Obstsaison ist eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Werderschen Obst- und Gartenbauverein. In der Region Werder befindet sich Brandenburgs umfangreichstes Obstanbaugebiet mit der größten Konzentration an Erdbeerflächen. Die Obsternte beginnt mit dem Reifebeginn der Erdbeeren. Gleichzeitig ist das auch der Start der „Selbstpflücke“, die bei Verbrauchern immer beliebter wird. Vor allem Familien nutzen diese Möglichkeit, um sich mit Frischem zu versorgen und auf diese Weise ein Naturerlebnis besonderer Art zu haben. Im Land werden auf 423 Hektar Erdbeeren angebaut, davon befinden sich 300 Hektar im integrierten Anbau. Die wichtigsten Sorten sind: ‘Elvira’, ‘Honeoye’, ‘Elsanta’, ‘Darselect’, ‘Polka’, ‘Senga Sengana’, ‘Korona’, ‘Symphonie’, ‘Pegasus’ und ‘Pandora’.