Alle News

Saisonkräfte: Beiträge direkt nach Polen zahlen

Für den Einsatz polnischer Saisonkräfte können in bestimmten Fällen auch Sozialversicherungsbeiträge direkt nach Polen abzuführen sein. Dies ist nach Informationen der Sozialversicherung Gartenbau dann der Fall, wenn die Saisonarbeitskraft in Polen sozialversicherungspflichtig ist. Also wenn sie dort als Arbeitnehmer oder selbstständig Gewerbetreibender tätig ist und Saisonarbeit als Zweitbeschäftigung ausübt (Bescheinigung E101 vorlegen lassen). Dann bleibt der dortige Versicherungsschutz bestehen. In diesen Fällen werden den Informationen zufolge aber Beiträge aus dem in Deutschland erzielten Lohn zur polnischen Sozialversicherung fällig. Die trage der deutsche Arbeitgeber zwar nicht allein, abzuführen seien sie aber, wie in Deutschland, von ihm. Deshalb müsse er sich in Polen eine „Umsatzsteueridentifikationsnummer“ erteilen lassen, mit der er anschließend die Anmeldung seiner Saisonarbeitskraft bei der polnischen Sozialversicherung vornehmen kann. Welche zusätzliche Konsequenz die weiterhin bestehende Sozialversicherungspflicht in Polen für die Betriebe hat und mehr dazu lesen sie in der aktuellen TASPO.