Alle News

Schnee und Kälte waren kein Hemmnis: Floriga bestätigte ihren guten Ruf

Mit über 250 Ausstellern und 4500 Besuchern bestätigte die sächsische Gärtnerbörse Floriga auch dieses Jahr - und trotz Schnee und Kälte - das ungebrochene Interesse der Gärtner an dieser Veranstaltung auf der neuen Messe in Leipzig.

Winfried Kaiser, der neue Präsident des Landesverbandes Gartenbau Sachsen, bezeichnete die Floriga als das bedeutendste Treffen der grünen Branche in den neuen Ländern und als Ort, um neue Sorten, Technologien uind Technik kennenzulernen, aber auch als Anlaufpunkt für Beratung in allen Fragen, die den Gärtner interessieren. Dazu standen Vertreter von staatlichen Einrichtungen und der Berufsvertretungen ebenso bereit, wie Mitarbeiter der Landesverbände Gartenbau Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg und Berlin-Brandenburg.

Zur Verbandsarbeit sagte Kaiser unter anderem, man habe eine zeitgemäße Satzung erarbeitet und eine gerechtere Beitragsordnung, die Arbeit der Fachgruppen sei deutlich intensiver geworden. Das Hauptaugenmerk des Verbandes gelte im Moment der Aktion "Blühendes Sachsen", die am 28. April eröffnet wird - in Anwesenheit des sächsischen Landwirtschaftsministers.