Alle News

Schnittblumen/Topfpflanzen aus NL: kleines Plus beim Export nach Deutschland

Im ersten Quartal 2014 erzielten die niederländischen Exporthändler für Schnittblumen und Topfpflanzen fast genau den gleichen Umsatz wie im ersten Quartal 2013. Dies geht aus den von HBAG Bloemen en Planten veröffentlichten Exportzahlen der Monate Januar bis März hervor. 

Die Niederlande exportierten im ersten Quartal 2014 Schnittblumen im Wert von insgesamt 302,04 Millionen Euro nach Deutschland. Foto: FloraHolland

Insgesamt belief sich der Exportwert im ersten Quartal 2014 auf 1,5 Milliarden Euro. Dies setzt sich zusammen aus 955 Millionen Euro für Schnittblumen (= minus vier Prozent gegenüber Januar bis März 2013) und 552 Millionen Euro (plus fünf Prozent) bei Topf- und Beetpflanzen. Speziell bei den Exporten von Topf- und Beetpflanzen in die westeuropäischen Länder – einschließlich Deutschland – wirkte sich hierbei die im Vergleich zum März 2013 günstigere Witterung aus.

Der Exportwert für Lieferungen nach Deutschland erreichte insgesamt 472,7 Millionen Euro und lag damit um rund ein Prozent höher als im ersten Quartal des vergangenen Jahres. Dies verteilt sich wie folgt (Vergleichswert vom ersten Quartal 2013 in Klammern):

  • Schnittblumen = 302,04 Millionen Euro (305,4 Millionen Euro);
  • Topf- und Beetpflanzen = 170,66 Millionen Euro (160,62 Millionen Euro).

Da die Exportwerte nach Großbritannien um zwei Prozent (auf 225 Millionen Euro) und nach Frankreich um acht Prozent (auf 160 Millionen Euro) gesunken sind, hat Deutschland seine Position als weitaus wichtigstes Empfängerland ausgebaut.

Als eine markante Entwicklung erwähnt HBAG Bloemen en Planten, dass die Zugkraft der osteuropäischen Länder nachgelassen hat. Erstmals seit mehreren Jahren wurde dieses Mal ein Rückgang bei den Lieferungen nach Russland festgestellt, und zwar um fünf Prozent auf 90 Millionen Euro. Andererseits haben sich die zuletzt drastischen Rückgänge bei den Lieferungen in die südeuropäischen Länder abgeschwächt.

Der Marktverband HBAG Bloemen en Planten wurde zum 1. April 2014 aufgelöst. Seit diesem Zeitpunkt werden die Exportzahlen von Floridata erhoben. Die Organisation versteht sich als eine unabhängige Wissensplattform für die Händler im Zierpflanzensektor. (eh)