Alle News

Schrotschuss an Prunus/Photinia

In Regionen mit Niederschlägen ist bei den sommerlichen Temperaturen erhöhte Infektionsgefahr mit Stigmina carpophila (Schrotschuss) an Prunus gegeben. Gefährdet sind insbesondere Befallsanlagen, in denen im Herbst Falllaub nicht entfernt wurde, von dem eine Neuinfektion ausgeht. Bei Befall eignet sich der Einsatz von Kontaktfungiziden. Vorbeugend ist nach Umsetzung der Hygienemaßnahmen eine Behandlung mit einem Pflanzenschutzmittel aus der Gruppe der Strobilurine sinnvoll. Gegen Schrotschuss können zum Beispiel Dithane Neo Tec* (Mancozeb) zwei bis drei Kilogramm pro Hektar je nach Pflanzengröße, Polyram WG* (Metiram) zwei Kilogramm pro Hektar, Stratego (Propiconazol + Trifloxystrobin) ein Liter pro Hektar oder Score (Difenoconazol) 0,4 Liter pro Hektar eingesetzt werden.

*) Das Präparat hat für dieses Anwendungsgebiet eine Genehmigung nach § 18a Pflanzenschutzgesetz. Die Anwendung erfolgt auf eigenes Risiko. Sofern keine eigenen Erfahrungen unter betriebspezifischen Bedingungen vorliegen, sind Testspritzungen auf kleiner Fläche erforderlich.