Alle News

Schutzschirm gegen Cyber-Attacken für Gartenbau-Betriebe

, erstellt von

Schadsoftware, Phishing oder Kennwortangriffe – Cyber-Attacken können auf vielfältige Weise stattfinden. Hoch ist auch die Zahl der Betroffenen: Jedes vierte mittelständische Unternehmen in Deutschland wurde bereits Opfer von Internet-Kriminalität, informiert die Gartenbau-Versicherung (GV) und bietet deshalb seit diesem Monat mit der neuen Police Hortisecur Cyber einen „Schutzschirm“ für Gartenbau-Betriebe an.

Die neue Police Hortisecur Cyber soll Gartenbau-Betriebe vor Schäden durch Internet-Kriminalität schützen. Foto: GV

Cyber-Attacken oftmals „so schwerwiegend wie Naturkatastrophe“

„Eine Cyber-Attacke trifft viele Betriebe so plötzlich und schwerwiegend wie eine Naturkatastrophe“, erklärt Christian Senft, Vorstandsmitglied der Gartenbau-Versicherung. „Doch während die meisten Betriebe genau wissen, wie sie bei einem Hagelschlag vorgehen, weiß verständlicherweise kaum ein Betriebsleiter, wie er zum Beispiel richtig auf eine Cyber-Erpressung reagiert.“ Wie ein solcher Fall ablaufen könnte, schildert die GV auf ihrer Website mit einem Beispiel-Szenario: Darin verschafft sich ein Hacker Zugriff auf die IT-Systeme einer Gärtnerei und verschlüsselt wichtige Kundendaten, um wenig später via E-Mail mehrere tausend Euro von dem betroffenen Betrieb zu fordern. Versichert mit dem Basispaket von Hortisecur Cyber, stünde den Geschädigten nicht nur eine 24-Stunden-Hotline mit IT-Support sofort zur Verfügung, auch die Kosten für die Wiederherstellung der Systeme würden laut Gartenbau-Versicherung übernommen.

Basispaket plus optionale Module für individuellen Schutz

Der Versicherungsschutz des Basispakets zur Wiederherstellung von IT-Systemen und Datenbanken nach Angriffen durch Hacker, Trojaner, Cyber-Erpresser oder durch eigene Bedienfehler lässt sich laut GV durch vier optionale Module – Haftpflicht, Vertrauensschaden, Betriebsunterbrechung sowie Zahlungsmittelschaden – zusätzlich erhöhen und individuell auf den Betrieb zuschneiden. So deckt der umfassende Schutz gegen Internet-Kriminalität, der den Mitgliedern der GV seit dem 1. November zusammen mit einem hochspezialisierten Partner angeboten wird, beispielsweise auch mit dem Schadenfall verbundene Absatzeinbußen oder Schäden durch Angriffe auf den Zahlungsverkehr ab – sowohl im eigenen Betrieb, als auch bei Kunden und Geschäftspartnern, wie die Gartenbau-Versicherung erklärt.

Umfassende Sicherheitstests Bestandteil von Hortisecur Cyber

Um einen Cyber-Schaden schnell in den Griff zu bekommen, werden laut GV bei Bedarf auch bundesweit Spezialisten direkt in die betroffenen Gartenbau-Betriebe entsandt, „denn der hauseigene IT-Dienstleister ist mit krimineller Schadsoftware, mit Angriffen auf Kartenlesegeräte oder den Online-Shop schnell überfordert“, so die Gartenbau-Versicherung. Ebenfalls zu den Serviceleistungen von Hortisecur Cyber gehört demnach ein Präventionspaket mit umfassenden Sicherheitstests und einer Online-Schulung. Weitere Informationen zu der neuen Police erhalten Interessierte bei den Außendienstmitarbeitern oder auf der Website der Gartenbau-Versicherung.

Cookie-Popup anzeigen