Alle News

So könnte der Baumarkt der Zukunft aussehen

Bereits zum 6. Mal führte der internationale Baumarktkongress des Bundesverbandes Deutscher Heimwerker-, Bau- und Gartenfachmärkte (BHB) Experten und Top-Entscheider der Home Improvement Branche aus den bedeutendsten DIY-Nationen Europas und der Welt nach Deutschland, informiert der BHB. Zu den umstrittensten Themen gehörte demnach der Bereich Preiswettbewerb als Folge der sinkenden Flächenproduktivität. Auch gebe es einen seit Jahren steigenden Flächenüberhang (zurzeit 20 Prozent). In der zunehmend international vernetzten DIY-Branche profitieren dem BHB zufolge nicht mehr nur Hersteller von einer Verlagerung der Produktionskapazitäten ins fernöstliche Ausland, auch Handelsunternehmen nutzen bereits diesen Weg. Die US-amerikanische Baumarktkette Lowe’s, nach Home Depot weltweit die Nummer zwei im DIY-Handel, setze klar auf Direktimporte zur Verbesserung ihrer Margen. Längst entstünden in den asiatischen Produkt- und Designschmieden Marken nach westlichem Qualitätsvorbild. In diesem angespannten Markt heiße es nun für europäische Markenhersteller, sich durch zusätzliche Angebote von Services und Dienstleistungen zu positionieren.