Neue Advanced-Substrate für präzise Kultursteuerung

Veröffentlichungsdatum: , Daniela Sickinger / TASPO Online

Praxiserprobt: Einer der Gartenbau-Unternehmer, der die neuen Advanced-Substrate bereits nutzt, ist Frank Stolwijk, Besitzer des niederländischen Baumschulbetriebs Stolwijk Plants. Foto: Klasmann-Deilmann

Klasmann-Deilmann bringt mit den Advanced-Substraten eine neue Produktlinie auf den Markt, die nach Angaben des Herstellers wertvolle Rohstoffe wie Holzfasern, Grünkompost, Kokos, Perlite und Torf zu leistungsstarken Mischungen mit niedrigem CO2-Fußabdruck kombiniert. Die ausgewogenen Rezepturen sollen eine präzise Kultursteuerung und gesundes Pflanzenwachstum gewährleisten, so das Unternehmen.

„Advanced-Substrate sind unser neuer Standard“

„Unser Advanced-Sortiment definiert den Maßstab für zukunftsorientierte Kultursubstrate – leistungsstark, kultursicher und nachhaltig“, sagt Moritz Böcking, Geschäftsführer der Klasmann-Deilmann-Gruppe. „Es wird viel über alternative Rohstoffe und Torfersatz gesprochen. Faktisch sind Holzfasern, Kompost und Co. längst fest etablierte Bestandteile in jedem guten Sortiment. In unserer neuen Produktlinie sind sie unverzichtbar. Advanced-Substrate sind unser neuer Standard.“ Dem Unternehmen zufolge biete die neue Produktlinie das Beste aus der Vielfalt der Rohstoffe, indem sie die Stärken von Holzfasern, Grünkompost, Kokos, Perlite und Torf in ausgewogenen Rezepturen vereine. Dadurch sollen die Substrate eine präzise Kultursteuerung und ein gesundes Pflanzenwachstum gewährleisten.

Mischungen laut Klasmann-Deilmann in der Praxis erprobt

Wie Klasmann-Deilmann weiter ausführt, deckt das neue Advanced-Sortiment alle Pflanzen- und Kultursegmente für jede gärtnerische Anwendung ab. Die Mischungen seien in der Praxis erprobt und hätten ihre Eignung für alle international gängigen Kulturverfahren im Produktionsgartenbau erwiesen, betont der Substrathersteller. Zudem würden die neuen Substrate eine nachhaltige Entwicklung im Gartenbau-Betrieb unterstützen. Leichtere Rohstoffe wirken sich demnach positiv auf die Transportemissionen aus, und auch das Substrat habe einen niedrigeren CO2-Fußabdruck. den sogenannten „Product Carbon Footprint“ will Klasmann-Deilmann nach eigenen Angaben in den nächsten fünf Jahren um bis zu 50 Prozent senken. „Davon profitieren auch umweltbewusste Gartenbau-Betriebe“, so Böcking, laut dem die neue Generation an Advanced-Kultursubstraten „in jeder Hinsicht ein Fortschritt“ sei.

Weiter gut voran kommt Klasmann-Deilmann nach eigenen Angaben darüber hinaus bei der Suche nach sicheren und verfügbaren alternativen Ausgangsstoffen für die Substratherstellung. Deren Anteil an der Gesamtproduktion soll dem Unternehmen zufolge bis 2025 auf mindestens 30 Volumenprozent erhöht werden. Wie es weiter heißt, sollen dazu bewährte Ausgangsstoffe wie GreenFibre, TerrAktiv Grünkompost, TerrAktiv FT, Perlite und Kokos um neue Rohstoffe ergänzt werden, um die benötigten Mengen stets bereitstellen zu können. Dies gelte in besonderer Weise für die Advanced-Substrate, so Klasmann-Deilmann.

TerrAktiv Rindenhumus als neuer alternativer Ausgangsstoff

Vor diesem Hintergrund führe das Unternehmen nun den „TerrAktiv Rindenhumus“ ein – eine nach RHP-Standards kompostierte Baumrinde, die fortan in verschiedenen Kultursubstraten zum Einsatz komme. Die Rinde dafür stamme aus Sägewerken, in denen Nadelbäume entrindet werden, erläutert Klasmann-Deilmann. Die groben Rindenstücke werden demnach zerkleinert und für die Kompostierung vorbereitet. Dabei sorge ein sogenannter Konverter für die Belüftung und Durchmischung des Materials.

Der neue nachwachsende Rohstoff habe eine stabile Porenstruktur, wirke sich positiv auf die Durchlüftung und Entwässerung von Substraten aus und verfüge über eine gute Wiederbefeuchtungsfähigkeit. Laut Klasmann-Deilmann unterdrücke zudem die hohe natürliche mikrobielle Aktivität das Auftreten von Krankheiten und unterstütze die Freisetzung von Nährstoffen aus organischen Düngemitteln. Darüber hinaus würden die Möglichkeiten für erhöhten Torfersatz in Substraten für den ökologischen Anbau sowie in torffreien Substraten erweitert. Im Gegensatz zu Grün- und Biokompost weise TerrAktiv Rindenhumus einen niedrigen pH-Wert und Salzgehalt auf, auch sei das Material leichter als Grünkompost.

Cookie-Popup anzeigen