Technik rund ums Gewächshaus

Veröffentlichungsdatum: , Katrin Klawitter

Lüften auch bei Regen erlaubt die Cabriosteuerung. Foto: Blümel Grüne Technik

Cabrio-Gewächshäuser lassen sich auch bei Regen belüften, ohne dass Tropfen in das Haus eindringen. Möglich macht das eine Cabrio-Steuerung, wie sie Blümel Grüne Technik anbietet. Neues gibt es aber beim Reinigen und Schneiden.

Ausgefeilte Cabrio-Steuerung

Die Cabrio-Steuerung erlaubt es, abhängig von der Windrichtung überdeckend eine Regenstellung auf beiden Dachseiten anzufahren. Entwickelt hat die Steuerung das Wiener Unternehmen Blümel Grüne Technik in Kooperation mit Lock Antriebstechnik. In der Cabrio-Steuerung hat sich dabei laut Blümel in jüngster Zeit technisch viel getan. Der markanteste Unterschied zu früheren Entwicklungen ist die einfache Bedienung mit normalen Handschaltern, was auf sehr viel Anklang bei den Gärtnern gestoßen ist, sagt das Unternehmen. Denn bisher wurden die ersten Anlagen von einem Klimacomputer der RAM Mess- und Regeltechnik gesteuert. Andere Hersteller, insbesondere niederländische, haben ihre Computer ausschließlich für die Ansteuerung klassischer Gewächshäuser hergestellt, weswegen eine neue „Übersetzung“ nötig wurde, die inzwischen für alle gängigen Computersysteme auf dem Markt angeboten wird.

Die von Blümel entwickelte Cabrio-SPS ermöglicht es, verschiedene Gewächshaustypen zu unterstützen wie auch Klimacomputer von Hortimax und Priva. Das System ist modular und lässt sich mit verschiedenen Steckmodulen auf die jeweiligen Anforderungen anpassen. Stellungsgeber können ebenfalls integriert und überwacht werden. 2021 kam zu der modularen Lösung noch ein „kleiner Bruder“ dazu: eine Kleinsteuerung für den Einsatz von Cabrio-Gewächshäusern mit Foliendach. Diese bietet zwar nicht alle Möglichkeiten des größeren Systems, ist aber insgesamt (Haus inklusive Ausrüstung) wesentlich preiswerter und könnte so gerade im Endverkaufsbereich zu einem neuen Renner werden.

Reinigen von Töpfen und anderen Gefäßen

Angesichts steigender Materialpreise und Lieferengpässe und durch den zunehmenden Wunsch nach Nachhaltigkeit steigt die Nachfrage nach Maschinen für das Reinigen von Töpfen, Jungpflanzenpaletten und anderen Gefäßen, weiß Auerbach Gartenbautechnik aus dem sächsischen Zwenkau. Passend hat der Anbieter das Sortiment an Sonderhaltern für seine Karussellwaschmaschinen, die kleine „Das PWK“ und die große „Das KWK“, erweitert. Sie bieten die Möglichkeit, Paletten, Trays, Kisten, Eimer, Töpfe, Untersetzer, sogar Blumenkästen bis zu einer bestimmten Länge zu reinigen und bei Bedarf auch zu desinfizieren. Die Maschinen brauchen nur einen einzigen Bediener.

Stutzen ganz ohne Lärm und Abgase

Einfacher wird das Stutzen mit dem neuen „Supercut 4000“ im Cutmobil von Auerbach Gartenbautechnik auf Akku-Basis. Es ermöglicht das Schneiden und gleichzeitige Auffangen des Schnittguts ohne Abgase und mit weit weniger Lärm. Auerbach passt die Maschinen den örtlichen Gegebenheiten an. Als Option für besseres Handling ist neuerdings anstelle des Auffangsacks ein Auffangbehälter in Leichtbauweise lieferbar. Dieser erleichtert das Entleeren und Drehen des Supercut 4000 und spart Arbeitszeit. Der Antrieb erfolgt über einen leistungsstarken BLDC Motor (2,5 kW) mit wählbarer Drehzahl und einer Laufzeit von etwa einer Stunde.