Alle News

Spaß statt Geld als Antrieb

Wer seine Mitarbeiter am Betriebsgeschehen beteiligt, kann ein loyales Verhalten zurückbekommen, eine Bindung an den Betrieb, im Idealfall eine aktive Mitwirkung und Leistungssteigerung erwirken. Allerdings gibt es dafür keine Garantie. Rita Wiesmann, Referentin für Gartenbau-Marketing an der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen stellte die Chancen und Risiken vor, die sich durch eine Beteiligung der Mitarbeiter ergeben können.

Nach Umfragen im Gartenbau hängt die Attraktivität eines Arbeitsplatzes vor allem von der sozialen Kompetenz ab, so Wiesmann. Mitarbeiter wollen sich wohl fühlen, sie wollen Aufmerksamkeit, Anerkennung und Lob. Wenn diese grundmenschlichen Bedürfnisse fehlen, dann ist die Entlohnung nur noch „Schmerzensgeld“ und muss entsprechend hoch sein. Ansonsten spielt das Geld nicht die größte Rolle. Viel wichtiger ist zunächst an der Basis ein partnerschaftliches Miteinander. Das bedeutet, im Betrieb eine Transparenz, eine klare Organisation und gegenseitige Information sicher zu stellen. „Wenn das fehlt, gerade auch in schwierigen Zeiten, kommt es leicht zu verheerenden Spekulationen“, sagte Wiesmann. Mehr zu diesem Thema finden Sie in der ausführlichen Berichterstattung in der aktuellen TASPO.