Alle News

spoga+gafa: Landgard zeigt nachhaltige Vielfalt

, erstellt von

Landgard nutzte die gestern zu Ende gegangene spoga+gafa unter anderem, um zu zeigen, welche vielfältigen Gesichter das Thema Nachhaltigkeit bei der Erzeugergenossenschaft hat. Konkrete Produkte und Projekte gab es am Messestand in Halle 5.1 zu sehen, und auch beim TASPO Talk zum  Thema „Verbraucherwunsch Transparenz & Ehrlichkeit“ war Landgard mit dabei.

Gartenbau sollte stolz auf nachhaltige Entwicklungen sein

Dr. Svea Pacyna-Schürheck, Bereichsleiterin Nachhaltigkeitsmanagement bei Landgard, rief den Gartenbau in der von TASPO GartenMarkt moderierten Diskussionsrunde im Forum Gartencafé dazu auf, stolz auf seine nachhaltigen Entwicklungen zu sein und die Vielfalt nachhaltiger Ideen deutlich sichtbar aufzuzeigen.

Wie sich die nachhaltige Produktion in seinem Betrieb als Chance erwiesen hat, sich vom Wettbewerb zu unterscheiden, schilderte anschließend Peter Opschroef, Landgard Erzeuger und Inhaber des Gartenbau-Betriebs Opschroef in Straelen, beim TASPO Talk. Und Tobias Theuerkauf, Einkauf und Projektmanager Nachhaltigkeit bei toom Baumarkt, machte am Beispiel torffrei produzierter Anthurien deutlich, wie nachhaltige Leuchtturmprojekte Erzeuger zu mehr Umwelt- und Ressourcenschutz motivieren können.

Mit ungewöhnlichen Ideen und spannenden Geschichten begeistern

Zusammen mit den weiteren Teilnehmern des TASPO Talks – Stephan Schaller, Senior Consultant Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production, und Dr. Kristian Moeller, CEO GlobalGAP – waren sie sich einig, dass Nachhaltigkeit als Geschäftsmodell einer der Erfolgsfaktoren der Zukunft in der Grünen Branche ist.

Neben dem Thema Nachhaltigkeit stand beim Landgard Auftritt auf der spoga+gafa außerdem im Fokus, wie der Handel mit ungewöhnlichen Ideen und spannenden Geschichten rund um Blumen und Pflanzen am POS dazu beitragen kann, Käufer immer wieder neu für grüne Produkte zu begeistern. Dafür hatte die Erzeugergenossenschaft zahlreiche neue sowie erweiterte Konzepte, Lizenzkooperationen und Eigenmarken im Gepäck.

Gartenbau-Produkte als emotionale Botschafter

Neu im Programm ist etwa das Verkaufskonzept „Vitamin Happy“, bei dem Blumen, Pflanzen, Obst und Gemüse zu emotionalen Botschaftern werden. Als Glücksbringer, Muntermacher, Genussträger oder Liebesbotschafter sollen die Gartenbau-Produkte zum perfekten Geschenk und Mitbringsel werden – nicht nur zum Jahreswechsel.

Speziell auf die Herbst- und Wintersaison ausgelegt sind die Konzepte „Wild Colours“ rund um Herbstklassiker wie Heide, Aster und Stacheldraht-Pflanze sowie „Wunder Weihnacht“, das mit satten Rot-Tönen, natürlichen Materialien und Saisonklassikern wie Poinsettien, Amaryllis, Orchideen oder Kegelzypressen nordisches Flair in die Vorweihnachtszeit bringt.

„Blumen – 1000 gute Gründe“ auf der spoga+gafa

Ebenfalls auf der spoga+gafa präsent war die Landgard Initiative „Blumen – 1000 gute Gründe“, die unter anderem an der neuen Flower Bar kreative Ideen rund um Blumen und Pflanzen zeigte. In Kooperation mit der Koelnmesse waren an zwei Tagen zudem nationale und internationale Garten- und Interior-Blogger in der Lounge von „Blumen – 1000 gute Gründe“ zu Gast, um sich unter anderem über nachhaltige Themen und Trendpflanzen auszutauschen.

Das Messefazit von Günther Esser, Bereichsleiter Fachhandel bei Landgard: „Wir sind insgesamt sehr zufrieden mit der diesjährigen spoga+gafa und konnten in allen Bereichen, vom Fachhandel über E-Commerce bis hin zum organisierten Handel, viele sehr erfolgreiche Gespräche mit nationalen und internationalen Fachbesuchern führen. Auch die Landgard Floristik hat sich unter dem neuen Namen Trendways zum Beispiel mit den neuen Rosenboxen, Kerzen und Weihnachtskugeln von Sophia‘s Secret sehr erfolgreich dem weltweiten Fachpublikum präsentiert.“