Alle News

Stadtbaumarten im Klimawandel

"Stadtgrün 2021" ist der programmatische Titel eines neuen Projekts an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, gemeinschaftlich durchgeführt von den Abteilungen Gartenbau und Landespflege. Dieses im Angesicht des Klimawandels initiierte Projekt beschäftigt sich mit der Problematik, dass einige der gängigen Stadtbaumarten unter den zunehmend wärmeren und trockenen Sommern sowie unter neu eingewanderten Schädlingen und Erkrankungen so stark leiden, dass sie in vielen Fällen den ästhetischen Ansprüchen an einen Straßenbaum nicht mehr genügen (Beispiel Kastanienminiermotte), zu einer Gefährdung werden (Beispiel Bruchproblematik durch Massaria-Erkrankung an Platanen) oder gänzlich absterben (Beispiel Eschentriebsterben bei Fraxinus-Arten). In dem langfristig angelegten Projekt werden zurzeit zukunftsträchtige Baumarten ausgewählt, die in der Lage sind, den prognostizierten Klimabedingungen unserer Städte zu trotzen. Diese Arten werden im Herbst dieses Jahres in drei bayerischen Städten aufgepflanzt (Standortfaktor) und in ihrer Eignung als Stadtbaum bis zum Jahr 2021 getestet. In einer weiteren Variante soll voraussichtlich untersucht werden, ob sich eine Behandlung dieser Baumarten mit Mykorrhiza positiv auf ihr Wachstum und die Widerstandskraft gegenüber Krankheiten auswirkt. Die Projektgruppe der bayerischen Landesanstalt ist daran interessiert, ein Netzwerk mit Kollegen der Gartenämter, der Baumschulen und Forschungsinstitutionen (Hochschulen, Fachhochschulen und Landesanstalten) aufzubauen, die ebenfalls an dieser Thematik arbeiten. Ansprechpartnerin in diesem Projekt ist Dr. Susanne Böll, Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau, L3, An der Steige 15, 97209 Veitshöchheim, E-Mail: susanne.boell@lwg.bayern.de.